Sollte dieses E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
 
10/12 Zip Media Logo
 
ZipMedia Info
<<Liebe(r) Frau/Herr>> <<First Name>> <<Last Name>>

Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Media-News der letzten Wochen.
 
Gute Lektüre und herzliche Grüsse
 
Caroline Nünlist, Thomas Rüttimann und ZipMedia-Team
November 2012
migipig

ZipIntern

In diesen Tagen startet die neue Migipig-Kampagne unseres langjährigen Kunden Migros Bank. Eine starke Onlinekampagne kombiniert mit auffälligen Anzeigen in der Pendler- und Migros-Presse machen das neue Online-Sparschwein der Migros Bank bekannt.

In Zusammenarbeit mit Wirz Werbung konnten wir die Kampagne ‚Such Blickkontakt’ realisieren. Träger der Kampagne, welche durch den Fonds für Verkehrssicherheit FVS finanziert wird, sind der Automobil Club Schweiz ACS, RoadCross Schweiz sowie der Verkehrssicherheitsrat VSR.
Die Kampagne ruft Verkehrsteilnehmer dazu auf, gegenseitig mehr Blickkontakt zu halten, um Unfälle im Strassenverkehr zu vermeiden. Die 1. Welle startet diese Woche in den Medien TV, Pendler- und Sonntagspresse sowie Online. Die Website kann mit Blickkontakt gesteuert werden.

Media-Spendings September 2012

Nach dem relativ starken Rückgang im August (-8.2%) hat auch der Folgemonat an Werbedruck eingebüsst: Media Focus verzeichnet im September ein Minus von 3.9%. In der Gesamtjahresperspektive sieht es nicht so dramatisch aus, das Minus beträgt 0.3% im Vorjahresvergleich. TV und Radio halten sich gut, Plakat legt sogar zu, dagegen verlieren Print und Online Marktanteile.
 
Auch das von der Wemf erhobene Inseratevolumen der Schweizer Printmedien korreliert mit den Media Focus-Zahlen. Der Rückgang beträgt aufgrund dieser Erfassung massive 13.4% gegenüber September 2011.

Jugendlicher Medien-Konsum

Die Jugend- und Studentenmarketingagentur Jim & Jim hat das Medienverhalten der Jugendlichen im Alter von 14-25 Jahre analysiert (Stichprobe 1'500 Personen). Entgegen aller Klischees lesen doch 95% der Jugendlichen eine Tageszeitung, natürlich vorwiegend 20 Minuten (51% bezeichnen 20 Minuten als Lieblings-Printmedium), vor Tages-Anzeiger (9%) und Blick am Abend (8%). Beim TV hat Pro7 die Nase vorne (31% sehen Pro7 als Lieblings-TV-Sender), vor SF zwei (16%) und RTL (12%). DRS3 (22%) ist das Lieblingsradio der Jugendlichen, gefolgt von Energy Zürich (17%) und 105 (7%). Die meistgenutzten Websites sind Facebook, Google und YouTube, vor Hotmail und 20 Minuten Online.

Kurznews Print

  • Alle grossen, bezahlten Tageszeitungen der Deutschschweiz haben im laufenden Jahr an Auflage verloren. Zugelegt haben lediglich NZZ am Sonntag und Blick am Abend. Auflagenstärkstes Blatt bleibt 20 Minuten. Dies geht aus den Auflagenzahlen der WEMF AG hervor. Den in absoluten Zahlen grössten Verlust hinnehmen musste der Blick; die Auflage sank gegenüber dem Vorjahr um 17'296 Ex. (-8.3%) auf 191'064 Ex.
  • Auch in der Romandie haben praktisch alle grösseren bezahlten Tageszeitungen an Auflage eingebüsst. Steigern konnten sich einzig die kleineren Blätter La Côte (um 3% auf 8'654 Ex.) und Quotidien Jurassien (um 12% auf 18'860 Ex.). Verloren haben hingegen 24 Heures (-5.4% auf 71'957 Ex.) sowie Tribune de Genève (-5.4% auf 48'688 Ex.). Auch Le Matin verlor 3.1% (neu 55'299 Ex.) und Le Temps 2.1% (neu 41'531 Ex.). Auch die grössten Tessiner Titel verlieren an Auflage. LaRegione Ticino muss die Auflage um 1'000 Ex. kürzen, Corriere del Ticino verliert 790 Ex.
  • Res Strehle, bisher Co-Chefredaktor vom Tages-Anzeiger, übernimmt die Gesamtleitung der konvergenten Tagi-Redaktion. Die zusammengeführte Redaktion umfasst die bisherigen Redaktionen des Tages-Anzeigers sowie des Nachrichtennetzwerks Newsnet, das unter anderem die Newsplattform tagesanzeigerch betreibt.
  • Ab 1. Januar 2013 wird die NZZ Teil von Cityplus. Die in Cityplus vereinten Tageszeitungen NZZ, Neue Luzerner Zeitung, Die Nordwestschweiz und St. Galler Tagblatt/Schaffhauser Nachrichten erreichen künftig 1'219'000 Leserinnen und Leser. Diese Anzeigenkombination bietet auch in Zukunft einen Rabatt von 10% gegenüber den kumulierten Preisen einer Einzelbelegung an. Es kann modular zwischen zwei und fünf Titeln gewählt werden.
  • Das Projekt MyNewspaper der Schweizerischen Post hat die Erwartungen nicht erfüllt. Die Nachfrage entwickelte sich bisher zögerlich. Das Ziel für den Markttest, der seit letztem November läuft, waren 700 gedruckte und 200 elektronische Exemplare der personalisierten Zeitung. Bei der Zwischenbilanz im April habe sich aber gezeigt, dass sich die Abo-Zahl deutlich unter den Erwartungen bewege. Die Post hat daraufhin das Angebot vereinfacht und die Preise angepasst. Das Exklusiv-Abo, das beliebteste MyNewspaper-Angebot, kostet bei einem Umfang von 36 Seiten nun CHF 46.- pro Monat. Link zu weiteren Infos
  • Das Magazin-Experiment Mag20 ist nach nur 8 Wochen wieder vom Markt verschwunden. Trotz positiver Anzeichen im Leser- und Werbemarkt verfügte das Start-up-Magazin kurzfristig über zu beschränkte Möglichkeiten um die Distribution wesentlich zu optimieren und die laufenden Kosten ohne zusätzliche Investoren zu decken.
  • Die Tessiner Tageszeitung Giornale del Popolo leidet unter schwindenden Werbeeinnahmen. Dagegen helfen soll eine engere logistische Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Corriere del Ticino. Giornale behält die redaktionelle Unabhängigkeit, jedoch sollen durch die Nutzung von Synergien die Kosten gesenkt werden. Zum Beispiel werden ab Januar 2013 Teile der Redaktionen zusammengelegt und die Systeme vereinheitlicht.
  • Die Zeitungslandschaft in Basel ist nach wie vor hart umkämpft. Die Basler Zeitung hat in einem Jahr 12% ihrer Auflage verloren (neu 68'279 Ex.), bleibt aber unter den Abozeitungen die Nummer eins in der Nordwestschweiz. Zur Nummer zwei hat sich die neue Tageswoche aufgeschwungen. Diese verfügt über eine Auflage von 22'580 Exemplaren.

Kurznews TV / Screens

  • Die Publisuisse ändert das Tarifsystem bei der TV-Werbung auf den SRG-Sendern, die Kosten berechnen sich nicht mehr linear, sondern nach abgestuften Sekundenlängen:
    • bis 15 Sekunden Zuschlag +10%
    • 15 bis 19 Sekunden Zuschlag +5%
    • 20 bis 40 Sekunden Nomaltarif
    • ab 40 Sekunden Rabatt -5%
  • UPC Cablecom hebt die Grundverschlüsselung auf. Ab Januar 2013 ist es möglich ohne Digicard oder SetTop-Box 55 digitale TV-Seder (davon 19 in HD-Qualität) zu empfangen. Das TV-Gerät benötigt als Voraussetzung einen DVB-C Tuner.
  • TeleZüri erhielt per Anfang Oktober von UPC Cablecom einen besser digitalen Sendeplatz und rückte von Kanal 25 auf Kanal 17 vor.
  • Die Basler Zeitung Medien produzieren auf PresseTV ab 2013 eine Nachfolgesendung für GesundheitSprechstunde und erhöhen ihre Beteiligung am Schweizer Verleger-Fernsehen von 10 auf 20%. Aufgrund des Rückzuges von Ringier aus PresseTV fallen CashTV und MotorShowTCS ersatzlos aus dem SFzwei-Programm.
  • Passengertv betreibt neu eine Kooperation mit der Neuen Luzerner Zeitung. Dadurch versorgt die Online-Redaktion nebst den Verkehrsbetrieben Luzern neu auch 262 Bildschirme in den Kantonen Luzern, Nidwalden, Obwalden und Uri mit den aktuellsten News. Der Schwerpunkt wird dabei auf die regionale Berichterstattung gelegt. Das Angebot erreicht in den vier Kantonen täglich fast 67'800 Fahrgäste.

Kurznews Aussenwerbung

  • Die APG hat ein neues Produkt im Angebot. Ab 2013 werden in den Bahnhöfen von Zürich, Bern und Basel StairPosters angeboten. StairPoster sind Werbeflächen, welche am Anfang/Ende von Rolltreppen angebracht werden.
    rolltreppen
  • Die APG hat von der Stadt Zürich erneut den Zuschlag für den überwiegenden Anteil der Plakatflächen auf öffentlichem Grund erhalten. Dies betrifft alle kommerziell angebotenen F4-Flächen sowie rund 60% der F12-, F200- und F24-Werbeflächen für die nächsten 5 Jahre. Profitiert hat auch Clear Channel. Der zweitgrösste Schweizer Plakatanbieter ist von der Stadt Zürich für die Bestückung von Bauwänden sowie für die Bewirtschaftung der Kulturplakatierung beauftragt worden.

Kurznews Online

  • 20 Minuten Online bleibt die meistbesuchte Newssite der Schweiz. Pro Monat nutzen über 1.5 Mio. Unique User das Nachrichtenportal. Hier der Link zu den aktuellen Net-Metrix-Daten.
  • Rund 3.5 Millionen Schweizer konsumieren Video- oder Audio-Angebote im Internet und 560'000 tun dies täglich oder fast täglich. Die Gruppe der Streaming-User ist in den letzten 12 Monaten um 11% gewachsen und erreicht mit 65.8% bereits zwei Drittel der Schweizer Onliner. Die aktuelle Ausgabe des Streaming-Reports von Net-Metrix verdeutlichet damit die wachsende Beliebtheit von Streaming-Angeboten in der Schweiz.
  • Die NZZ hat Anfang Oktober die Paywall für die Onlineausgabe in Betrieb genommen. Neu stehen Nutzern von nzzpunktch pro Monat 20 Artikel kostenlos zur Verfügung, für mehr Inhalte muss ein Digital-Abonnement inklusive E- und Web-Paper gekauft werden. Dieses kostet wie bereits angekündigt CHF 428.- im Jahr, das sind rund 28% weniger als das Print-Abo. Für Abonnenten der NZZ ist das digitale Angebot weiterhin inbegriffen.
  • Auch bei Ringier Romandie wird eine Paywall aufgebaut. Ab nächstem Jahr werden die Onlineausgaben von L’Hebdo, L’Illustré, TV8 und Edelweiss kostenpflichtig.
 
ZipMedia GmbH, Höschgasse 49, 8008 Zürich, Tel. 044 381 69 00,
Newsletters abmelden