.

Inhalt

Projekt Kompetenzzentrum Jugendaustausch
Nix wie weg - Der Informationsanlass in Bern
Qualität im Jugendaustausch
Dachverband Intermundo
Gastfamilien

 


Projekt Kompetenzzentrum Jugendaustausch


Der interkulturelle Jugendaustausch soll für alle Jugendlichen möglich sein. Das ist die Vision von Intermundo. Denn Intermundo ist überzeugt, dass der interkulturelle Austausch zur Völkerverständigung in unserer globalisierten Welt und zu Mehrwert beiträgt. Kennenlernen heisst nämlich vielfach auch die "Anderen" verstehen lernen, sich mit der eigenen Kultur auseinanderzusetzen und folglich eventuelle Vorurteile zu berichtigen und sich ein eigenständiges und individuelles Bild zu machen.
In unserer gegenwärtigen Weltanschauung, die von Erfolgszwang, Zeitdruck und Gewinnmaximierung geprägt ist, wird dem interkulturellen Austausch zu wenig Zeit beigemessen oder er wird gar als "Zeitverlust" angesehen. Dabei ist ein solcher Austausch nie "verlorene" Zeit, sondern ganz im Gegenteil ein grosser Gewinn für alle beteiligten Personen. Wie sich der interkulturelle Austausch auf die beteiligten Personen auswirkt, ist in zahlreichen Studien wissenschaftlich untersucht worden. Diese wertvollen Erkenntnisse liefern zahlreiche Argumente, welche für die individuelle und gesellschaftliche Bedeutung des interkulturellen Jugendaustauschs sprechen. 
Aus diesen Gründen ist ein weiteres Ziel von Intermundo, den Jugendaustausch als Teil der Bildung zu etablieren. Dafür hat Intermundo das Projekt Kompetenzzentrum Jugendaustausch ins Leben gerufen, das diesem Anliegen die nötige Aufmerksamkeit, Seriosität und Qualität verleiht. Das Projekt wird durch die Stiftung Mercator Schweiz finanziert und setzt sich aus folgenden vier Komponenten zusammen: Trendanalyse Jugendaustausch, Boostbox, Wirkungs-Kompendium und Aktionsplan Lernenden-Mobilität. Mit dem Projekt Kompetenzzentrum beabsichtigt Intermundo die gesellschaftliche Anerkennung und Wirkung des Jugendaustauschs bei Jugendlichen und Eltern, bei Entscheidungsträgern in Politik, Behörde und Wirtschaft sowie bei Multiplikatoren verstärkt ins Blickfeld zu rücken.
Folgend wird jedes Teilprojekt kurz vorgestellt:
 
 

Trendanalyse Jugendaustausch


Die Trends innerhalb des Jugendaustauschs verändern sich im Laufe der Zeit und werden durch externe Faktoren wie zum Beispiel gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Veränderungen beeinflusst. Mit dem Teilprojekt Trendanalyse wird die gegenwärtige Situation im Jugendaustausch analysiert und interpretiert. Dies verschafft sowohl dem Dachverband als auch den Mitgliedorganisationen eine wichtige Orientierung im Hinblick auf die aktuellsten Entwicklungen und Trends im Jugendaustausch.
 
 

Boostbox Intercultural


Mit der interkulturellen Erweiterung des schon bestehenden Online-Portals Boostbox unterstützt Intermundo die Jugendlichen bei der wichtigen Selbstreflexion vor, während und nach dem Austausch. Die interaktive Plattform erlaubt es den Jugendlichen sich den vielschichtigen und komplexen Veränderungen bewusst zu werden und die im Austausch erworbenen Kompetenzen zielorientiert benennen zu können.
 
 

Wirkungskompendium

Wie und in welchen Bereichen sich ein interkultureller Austausch auf Jugendliche auswirkt, wurde in zahlreichen nationalen und internationalen Studien erforscht. Im Teilprojekt Wirkungskompendium wird eine Übersicht über den aktuellen wissenschaftlichen Stand zur Wirkung von Jugendaustausch erarbeitet und die wichtigsten Aussagen zur Wirkung zusammengetragen. 

 

Aktionsplan Lernenden-Mobilität

Dieses Teilprojekt befasst sich mit der Mobilität der Berufslernenden in der Schweiz. Während der Jugendaustausch in Gymnasien weit verbreitet und anerkannt ist, haben Jugendliche die eine Berufslehre absolvieren wenig Möglichkeiten an einem interkulturellen Austausch teilzunehmen. Mit dem Aktionsplan will Intermundo erreichen, dass gewisse Hürden abgebaut und schon bestehende Lösungsmodelle ausgebaut und verbreitet werden. Zudem soll die Anerkennung von Jugendaustausch bei Berufslernenden gestärkt werden. 
 
 

Nichts wie weg

Der Informationsanlass in Bern


Nichts wie weg .... ins Ausland! Viele Jugendliche träumen von einem Auslandaufenthalt, sei es um eine andere Kultur kennenzulernen, eine andere Sprache zu lernen, ein Jahr zu "überbrücken" oder einfach nur um neue Erfahrungen zu machen. Damit der Austausch gelingt und für die Jugendlichen rundum eine Bereicherung ist, sollte man sich im Vorfeld über die verschiedenen Austauscharten informieren.  
Zwei Mal im Jahr informiert der Anlass Nichts wie weg alle Austausch-Interessierten in einer kurzweiligen und abwechslungsreichen Form genau über diesen Aspekt. Verschiedene Mitgliedorganisationen von Intermundo präsentieren ihre Programmvielfalt und Schwerpunkte ihrer Austauschtätigkeit und beantworten Fragen. Organisiert und durchgeführt wird der Anlass von Intermundo - dem Schweizerischen Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch - und vom Checkpoint Bern, Kinder-, Jugend- und Familienservice der Stadt Bern. Am Infostand und beim Apéro besteht nach den Präsentationen zudem die Möglichkeit sich weiter auszutauschen und mit den Vertreterinnen und Vertretern der Austauschorganisationen persönlich Kontakt aufzunehmen. Alle Austausch-Interessierten sind herzlich eingeladen!
Mehr Infos & Anmeldung

 

Qualität im Jugendaustausch

Ein Jugendaustausch ist eine unvergleichliche Gelegenheit, mit welcher Jugendliche neue Erfahrungen machen und sich selber weiterentwickeln können. Die im Ausland erworbenen persönlichen, interkulturellen wie auch fachlichen Kompetenzen sind für den weiteren Lebensweg sehr wertvoll und werden auf dem Arbeitsmarkt unserer heutigen globalisierten Welt vielfach vorausgesetzt. Als Schweizer Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch legt Intermundo grossen Wert auf die Qualität der 13 Mitgliedorganisationen, die Austausche in die ganze Welt vermitteln. Um im grossen und oft schwer überschaubaren Dschungel der Austauschorganisationen und -programme eine Orientierungshilfe zu bieten, hat Intermundo deshalb schon im Jahr 2002 das Projekt "Intermundo-SQS-Zertifikat" gestartet. Es wurde ein Prüfungskatalog mit rund 50 Qualitätskriterien erarbeitet, der die vier Themenschwerpunkte Beratung und Betreuung, Vorbereitung und Nachbereitung, Seriosität und Transparenz sowie Sicherheit und Kontinuität abdeckt. 2008 liessen sich die ersten Mitgliedorganisationen auf diese Kriterien hin überprüfen und erhielten das Zertifikat. Seither ist die Erfüllung dieser Qualitätsstandards Bedingung für eine Mitgliedschaft bei Intermundo. Jede Mitgliedorganisation wird alle drei Jahre von der externen Firma SQS auf die rund 50 Kriterien getestet. Mit diesem Qualitätslabel hebt sich Intermundo klar von anderen Austauschorganisationen ab, garantiert für die sorgfältige Arbeit der Mitgliedorganisationen und steht für Qualität im Schweizer Non-Profit-Jugendaustausch.
Im Jahr 2014 wurden zwei unserer Mitgliedorganisationen erfolgreich rezertifiziert. Wir gratulieren den beiden Organisationen AFS Interkulturelle Programme Schweiz und Stiftung Jugendaustausch Schweiz-GUS herzlich zu diesem Erfolg.


 

Dachverband Intermundo

Als Schweizerischer Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch unterstützt Intermundo nicht nur seine 13 Mitgliedorganisationen in vielen Bereichen, sondern ist auch Anlaufstelle für verschiedene Publika. Intermundo bietet mit der Webseite www.intermundo.ch allen Austauschinteressierten wichtige Informationen zu verschiedenen Aspekten im Jugendaustausch: Der Qualitätsanspruch und die diesbezügliche Abgrenzung zu kommerziellen Anbietern von Austauschprogrammen bilden dabei einen wichtigen Schwerpunkt. Mit der Online-Suchmaschine wird zudem ermöglicht, dass alle Austauschinteressierten einfach und rasch das passende Austauschprogramm finden und eine gute Übersicht über den zertifizierten Schweizer Non-Profit-Jugendaustausch erhalten.
Gegenüber Eltern und Jugendlichen sowie Austauschinteressierten im Allgemeinen nimmt Intermundo ausserdem eine beratende Funktion ein, indem per Email oder per Telefon individuell auf Anliegen, Bedenken und Interessen eingegangen wird. 

 

Gastfamilien

Jedes Jahr reisen junge Menschen für einen interkulturellen Austausch in die Schweiz und freuen sich auf eine Gastfamilie, die sie während ihres Aufenthalts offen und herzlich bei sich aufnimmt. Gastfamilien spielen nicht nur im allgemein bekannten Schüleraustausch eine zentrale Rolle, sondern auch bei weiteren Austauschprogrammen wie zum Beispiel einem Freiwilligeneinsatz oder Sprachaufenthalt sind sie nicht wegzudenken. Dank den zahlreichen Familien, die sich jährlich auf das Erlebnis Jugendaustausch einlassen und den interkulturellen Austausch mit viel Engagement und Herzblut unterstützen, ist Jugendaustausch, so wie wir ihn kennen, überhaupt möglich. Viele Jugendliche lernen auf diese Weise nicht nur das Leben und die Kultur in der Schweiz kennen, sondern gewinnen auch eine zweite Familie, die sie nie vergessen werden. Doch auch die Gastfamilie profitiert vom Austausch: Ohne das eigene Heim zu verlassen, bekommt sie einen Einblick in eine anderen Kultur, erweitert somit den interkulturellen Horizont und knüpft Freundschaften mit Jugendlichen aus der ganzen Welt.
Damit der Austausch für alle Beteiligten eine Bereicherung ist, werden die Gastfamilien von den Intermundo-Austauschorganisationen sorgfältig ausgewählt. Die Motivation der Familien sollte dabei das Interesse an einer anderen Kultur und an jungen Menschen widerspiegeln. Zudem sollten die Gastfamilien davon überzeugt sein, dass der interkulturelle Austausch eine positive Auswirkung auf das Zusammenleben in der Gesellschaft hat.
Wer kann überhaupt Gastfamilie werden? Ob WG, Paar oder Einzelperson, die Struktur der Gastfamilie spielt dabei keine Rolle. Entscheidend sind das Interesse an anderen Menschen und Kulturen, Neugier und Gastfreundschaft um jemanden in die Lebensgemeinschaft zu integrieren und während des Austauschs zu unterstützen.
Auf der Intermundo-Webseite finden Sie eine Auflistung der Intermundo-Mitgliedorganisationen, die mit Gastfamilien zusammenarbeiten. Gerne geben Ihnen diese Organisationen unverbindlich und kompetent Auskunft über die Rolle als Gastfamilie.
 

Agenda

Nichts wie weg: Infoabend am Donnerstag, 28. Mai in Bern
Auslandaufenthalte sind vielfältig: Die Mitgliedorganisationen von Intermundo informieren mit Erlebnisberichten und Wissenswertem über Austauschprogramme, Freiwilligeneinsätze und Kulturaustausch: Mehr Infos & Anmeldung

Mitgliederversammlung 2015
Am 18. April treffen sich die 13 Intermundo-Mitgliedorganisationen zur Mitgliederversammlung in Bern.
 
Intermundo - Schweizerischer Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch
Intermundo ist der Dachverband der nicht gewinnorientierten Jugendaustausch-Organisationen. Er setzt sich dafür ein, dass alle Jugendlichen die Möglichkeiten haben, durch einen Jugendaustausch interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Das Intermundo-SQS-Zertifikat garantiert, dass die angeschlossenen Organisationen nach hohen, regelmässig extern überprüften, Qualitätsstandards arbeiten. Auf intermundo.ch/austauschprogramme befindet sich eine Suchmaschine für Austauschprogramme der zertifizierten Organisationen.
Copyright © 2015 Intermundo - Schweizerischer Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch, All rights reserved.

Email Marketing Powered by Mailchimp