Copy
Newsletter der randstad stiftung, Juli 2016
View this email in your browser

Mit »Kabale und Liebe« neue Perspektiven in Bildung & Beruf 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


»Wie soll uns denn ein Theaterstück von Friedrich Schiller dabei helfen, einen Arbeitsplatz zu finden?« Diese Frage beschäftigte sechzehn alleinerziehende Arbeitssuchende, als sie sich im November 2015 auf den Weg zu ihrem ersten Probentag beim JobAct® Family-Projekt Kaiserslautern machten. Doch schnell waren alle Zweifel verflogen!

Im Juni brachten die Schauspieler auf Zeit Schillers "Kabale und Liebe" in der Fruchthalle Kaiserslautern vor begeistertem Publikum auf die BühneGemeinsam mit dem Theaterpädagogen Dirk Kaufmann erarbeiteten sie alles, was zu einer Inszenierung dazugehört: Text und Schauspiel, Kostüme und Bühnenbild, Programmheft und Premiere.

Spielerisch haben die Teilnehmer ein Projekt eigenverantwortlich geplant und im Team verwirklicht, Verantwortung übernommen und Selbstvertrauen gewonnen. Erfahrungen, die ihnen helfen sollen, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. 

Lesen Sie in unserem Newsletter, was das theaterpädagogische Konzept der PROJEKTFABRIK so erfolgreich macht - und wie es für die Projektteilnehmer weitergeht.

Ich wünsche Ihnen gute Impulse beim Lesen! 

Mit freundlichem Gruß

Heinz-Otto Mezger

Geschäftsführender Vorstand

Vom "Theater-Machen" zur Berufsfindung - JobAct® Family geht in die 2. Phase


Am 9. Juni 2016 feierten die Teilnehmer des JobAct® Family-Projekts Premiere mit "Kabale und Liebe" in der Fruchthalle Kaiserslautern. In sechs Monaten intensiver Probenzeit meisterten sie Schillers Sprache und die Methode des chorischen Theaters. Zugleich übten sie sich in Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kreativität - Kompetenzen, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Begleitet wurde die erste Projektphase von Bewerbungstrainings und Coachings. Nun geht es für die Projektteilnehmer ins Betriebspraktikum. "Das Ziel ist, den Schwung und die Energie der kreativen Arbeit für die Berufsfindung fruchtbar zu machen", so Jürgen Fritz vom Team der PROJEKTFABRIK. Im Interview erklärt der Projektleiter, wie die Erfahrungen des Theatermachens dabei helfen, einen Arbeitsplatz zu finden.


 

Neues Förderprojekt für Inklusion:
Der »Unsichtbare Freund«


Im DialogMuseum Frankfurt am Main erleben Besucher die Herausforderungen im Leben sehbehinderter Menschen. Denn Blinde führen sie in absoluter Dunkelheit durch die Räume und machen dabei unterschiedliche Alltagssituationen erfahrbar. Für Schülerinnen und Schüler hat das DialogMuseum Frankfurt ein besonderes Programm entwickelt: Der »Unsichtbare Freund« sensibilisiert junge Menschen für das Leben von Sehbehinderten, regt zum Nachdenken über soziale und berufliche Teilhabe an und reflektiert unterschiedliche Ebenen von Inklusion. Mit Unterstützung der randstad stiftung konnte das pädagogische Begleitmaterial komplett überarbeitet werden.


Tipps

Deutscher Weiterbildungsatlas

Mehr Chancen für Geringqualifizierte

Die Bertelsmann Stiftung arbeitet an einer Reform der Weiterbildung, damit Kompetenzen von Geringqualifizierten gestärkt werden und sich ihre Beschäftigungschancen erhöhen. Unter anderem hat die Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und der Freien Universität Berlin (FU) im Deutschen Weiterbildungsatlas untersucht, wie die Chancen der Weiterbildung in Deutschland verteilt sind. Weitere Infos

Inklusive Bildungs-Software

Per Klick zu mehr gesellschaftlicher Vielfalt

Das Team von Kopf, Hand + Fuss entwickelt interaktive Lernportale, innovative Softwareanwendungen und praktische Apps. Die Angebote sollen gesellschaftlich benachteiligten Menschen neue Möglichkeiten der Beteiligung eröffnen. Ein Beispiel ist die App IRMGARD: Mit ihr lernen erwachsene Analphabeten lesen und schreiben – ganz ohne Schamgefühl.

Computer-Kompetenz für blinde Menschen

MacBlind und Apfel-Fleger: Apple®-Produkte für sehbehinderte Nutzer

Katja Eichhorn und Jürgen Fleger - beide im Erwachsenenalter erblindet - zeigen Menschen mit Sehbehinderung, wie sie mit unterschiedlichen Apple®-Produkten besser durch den Alltag navigieren. Auf ihren Websites MacBlind und Apfel-Fleger bieten sie individuelle Beratung und Schulungen am Arbeitsplatz.

Infothek zu Stiftungsthemen

Mehr Links zur Lern- und Arbeitswelt

Zu den Themenfeldern »Berufswege & Bildungschancen«, »Barrierefreie Teilhabe« und »Zukunft der Arbeit« stellt die randstad stiftung auf ihrer Website eine Link-Sammlung zur Verfügung. Finden Sie hier weiterführende Hinweise zu innovativen Projekten, Studien und Netzwerken rund um Bildung und Beruf.

Termine

September

Neue Studie zur Zukunft der Arbeitswelt

In der Publikationsreihe »Impulse zur Zukunft der Arbeit« bereitet die randstad stiftung aktuell eine neue Edition vor, die im September erscheint. Zur Publikationsreihe

Ihr Ansprechpartner


Heinz-Otto Mezger
Helfmann-Park 8 
65760 Eschborn 


Telefon 06196. 777 13 56 
Fax 06196. 777 13 58


 
© 2016, randstad stiftung impulse für unsere arbeitskultur

Newsletter abbestellen | Einstellungen
Fotos: Roman Starke, AP Englert