Copy
Prototype Fund #14
Diese E-Mail im Browser lesen.

Liebe Hackerinnnen, Tüftler und Datenenthusiasten,

Jessica hier vom Prototype Fund Team. Wir wollen die digitale Welt ein Stück weit zurück erobern. Was wir dafür brauchen: Geld, Macht und Ideen. Also kein Problem. Los gehts.

PUSH / PULL

Gute Nachricht: “When properly supported, open source software can spark innovation, accelerate social good, and ultimately help change the world.”

Schlechte Nachricht: Die Welt verbessern ist nicht so einfach, wenn es keine Ressourcen und kein Geld gibt. Amnesty International und The Engine Room mussten deswegen eine Notfall-App für Menschenrechtler stilllegen.

Wie kommen wir raus aus diesem Dilemma? Das fragt auch die Knight Foundation. Sie unterstützt seit Jahren Open-Source-Projekte in den USA. Dabei hat sie immer wieder erlebt, dass Projekte scheitern oder aufgeben müssen. Ein zentraler Grund für das Scheitern ist Geld. Gemeinnützigen Tech-Projekte fällt es oft schwer, nachhaltige Finanzierungsmodelle zu entwickeln, schreibt die Knight Foundation. Geld ist aber unbedingt notwendig, damit die Projekte langfristig arbeiten und wirklich etwas verändern können.

Die dringende Empfehlung der Knight Foundation: Open Source Projekte brauchen mehr Business-Wissen. (Tipp zum Lesern: Das pdf der Studie ist etwas weniger grün)

Ctrl / Delete

Wenn es um Geld geht, ist Macht nur einen Schritt entfernt. Hier sind einige Dinge, über die wir diesen Monat nachdenken.

Die versteckte Ideologie der Internetplattformen: Wie kalifornische Hippies die Grundlage für russische Bots gelegt haben.

“The tech industry is no longer the passion play of a bunch of geeks trying to do cool shit in the world. It’s now the foundation of our democracy, economy, and information landscape.” danah boyd macht eine Ansage.

“Künstliche Intelligenz” wird heute schon in der Justiz eingesetzt. Was dabei passieren kann, zeigt ein Fall aus den USA. Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat in tausenden Ermittlungen eine Software zur DNA-Analyse eingesetzt, die Experten für fehlerhaft halten. Stell dir das mal vor: Da werden DNA-Spuren von einer Software anaylsiert, die möglicherweise daneben liegt, und keiner kann das kontrollieren.

Die Medienorganisation ProPublica hat nun vor Gericht durchgesetzt, dass der Source Code der DNA-Software veröffentlicht wird. Der New Yorker Stadtrat überlegt, Behörden grundsätzlich dazu zu verpflichten, den Source Code ihrer Algorithmen offen zu legen.

Warum das für uns alle wichtig ist: Künstliche Intelligenz ist eine neue Infrastruktur. Und dafür brauchen wir Regeln, ähnlich wie für Wasserqualität oder medizinische Forschung, fordert Wissenschaftlerin Kate Crawford. Unternehmen, sagt sie, sitzen diese Frage bisher aus. Denn bei der Kontrolle von Algorithmen geht es um viel Macht.

TRIAL / ERROR

4 Tipps, wie gutes Design Privatsphäre und Sicherheit unterstützen kann, von und mit unseren Prototype-Coaches von Simply Secure.

Limux war ein Vorzeigeprojekt für Open Source in der öffentlichen Verwaltung und ist dennoch gescheitert. München stellt jetzt wieder auf Windows um. Der Präsident der Free Software Foundation Europe fragt selbstkritisch: War das Scheitern von Limux unsere Schuld? Den Vortrag von Matthias Kirschner gibts auch als Video. (Danke an iRights für den Linktipp.)

DOING / DONE

Ihr erinnert euch an die vielen tollen Einreichungen für Runde 3? Jetzt ist die Prototype-Jury dran und wählt die Finalist*innen für die nächste Förderung aus.

Vielen Dank an die Jury-Mitglieder Matthias Kirschner, Zara Rahman, Hannes Mehnert, Daniel Mack, Lina Timm, Jan Lehnardt, Michael Kreil und Claudia Müller-Birn. Wir freuen uns wahnsinnig, dass sie alle uns mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen in der Jury unterstützen.
NOW / NEVER
Hast du diese E-Mail weitergeleitet bekommen? Hier kannst du dich für den Prototype Fund Newsletter anmelden.
Du erhältst diese E-Mail weil Du Dich auf der Seite prototypefund.de für den Infoletter angemeldet hast.
 
<<Email-Adresse>> von dieser Liste abmelden.

Dein Profil bearbeiten.