Newsletter im Browser ansehen.
Eltern Kind Freiraum

Advent - Ankunft? .... ? Wohin gehen?
Wo ankommen?

 

… auch wenn es im Advent scheinbar hauptsächlich nur mehr um das Äußere geht (Kommerz, Kaufwahn, Gewinn, …),
so ist dieses äußere Erleben ein Zeichen für unser Inneres:
Die Kerzen in uns zu entzünden – zum Entflammen zu bringen.

Be-sinn-licher Advent/besinnliche Weihnacht ….
Mit allen Sinnen (er-)leben …
Und wieder einmal haben wir die besten, audenten Vorbilder vor uns, die uns zeigen, wie wir unser Licht zum Leuchten bringen können: unsere Kinder :-)

Sie tauchen voll ein in diese Geheimnisse, in diese Geschehnisse, die einen Aspekt des Kindseins ausmachen - mit erwartungsvollen Gesichtern, mit Begeisterung lassen sie alles auf sich wirken …

Kommen darüber sorgenvolle Gedanken  bei euch auf?
Seid euch gewiss: eure Kinder sind kompetent und sie nehmen von den reich gedeckten Tischen das für sie Passende – sie wählen!
Sie spüren in ihrem Innersten, was ihnen gut tut – wenn wir bereit sind, sie zu sehen, sie wahrzunehmen -
mit ihren Erzählungen, mit ihrer Begeisterung, was sie alles in dieser herannahenden Zeit erwarten wird.
So sind wir Erwachsene aufgefordert, es unseren großen Vorbildern gleich zu tun:
Wieder Kind sein und das Licht in uns zum Leuchten bringen …

Wie?
Wie können wir diese Haltung wieder finden bzw. uns bewahren?
Das Zauberwort heißt „Jetzt“ –
im Jetzt leben – in diesem Moment – in diesem Augenblick
Jetzt so zu sein, wie du bist,
dich annehmen – in diesem Moment - so wie du bist …

Wie?
In dem du siehst, was du alles gut machst und was alles gut ist!
Frei sein davon, dich zu bewerten, dich zu beurteilen – damit gibst du dich frei für andere:
andere Menschen nicht zu bewerten, zu beurteilen…

Wie machst du das konkret im Alltag?
Indem du 5 bis 10 Minuten am Tag „nichts“ tust (oder jeden 2. Tag – wichtig ist die Regelmäßigkeit):
– indem du „nur“ sitzt und zu dir kommst, innerlich bei dir ankommst
– indem du dich z. B. auf deinen Atem konzentrierst;
   damit kannst du üben, anwesend zu sein und dich zu spüren ….
-  indem du in diesen Minuten Musik hörst, die du liebst und dabei sonst nichts tust –
   „nur“ den Klängen lauschst
-  indem du in die Natur gehst und sei es auch „nur“ in den nächsten Park,
   um Mutter Erde unter deinen Füßen zu spüren – sie erdet dich, gibt dir Halt –
   vor allem, wenn es dir nicht so gut geht! Sie heilt!
   Die besten Ideen und Gedanken kommen oft in freier Natur …

Mit diesen 5 bis 10 Minuten steigst du aus deinen Gewohnheiten aus und beginnst, dich wieder mehr zu spüren – dich wahrzunehmen.
Anfänglich kann es gut sein, dir diesen Termin in den Kalender einzutragen oder am Handy einzustellen.
Wenn du für 21 bis 28 Tage diese Achtsamkeitsübung regelmäßig machst, dann hast du Spuren geschaffen für etwas Neues – dann wird es für das Nervensystem zum Gewohnten …

So wünsche ich uns allen eine be-sinn-liche Advent- und Weihnachtszeit!
Möge in uns allen das Licht der Ankunft hell erstrahlen!
Herta Maria

 

Hier noch einige Informationen:

Ab Frühling biete ich wieder MITTWOCH VORMITTAG Spielräume an:
        - einen SR für 7 bis 15 Monate - WR 3
        - einen SR von der Geburt bis zum 8. Lebensmonat – WR 4
         
(an den gleichen Mittwochen wie WR 3 - voraussichtlich um 11 Uhr)
          kommt demnächst auf die Homepage!

Der Geschwisterspielraum und der SR für 14 bis 26 Monate
finden jeweils am Dienstag statt
Näheres unter www.Eltern-Kind-Freiraum.at
 

… und eine Bitte:

Ich werde demnächst einen Link mit Erfahrungsberichten von Eltern auf meine Homepage stellen.
Wenn du gerne mit anderen deine Erfahrungen in meinem Spielraum teilen möchtest, dann lade ich dich herzlich ein, einige Zeilen darüber zu schreiben
(es genügen 2 bis 3 Sätze!!!). Es kann gern auch im neuen Jahr sein :-)
Danke!
 

Ich freue mich, wenn ihr den Newsletter weiterleitet. Herz-lichen Dank!






 
 
design by pinkpixels.com