Copy
April 2020
 
Liebe Leser*innen

mit Motivation und Zuversicht sind wir gemeinsam in dieses Jahr gestartet. Wir haben uns vieles vorgenommen, von dem wir manches erst einmal verschieben müssen. Denn durch die Coronavirus-Pandemie finden sich unsere Mitgliedsgruppen, Kooperationspartner*innen und die gesamte LSBTIQ* Community plötzlich in einer bislang ungekannten Situation wieder. Füreinander da sein, sich vernetzen, unterstützen und gemeinsam Stärke zeigen – all das wollen wir nach wie vor und müssen dafür zusammen neue Wege gehen.

Niemand weiß, wie lange die Krise noch andauern wird, aber es ist klar, dass die Welt danach eine andere sein wird. Wir möchten nicht darauf warten, was passiert, sondern gerne mit euch gemeinsam unseren Weg gestalten. Unter dem Motto – oder neudeutsch: Hashtag – #wassollwerden sammeln wir hierfür in den nächsten Wochen Ideen, Vorschläge, Gedanken, Impulse, Projekte und vieles mehr. Auch jetzt mit Motivation und Zuversicht. Weitere Infos dazu gibt es auf unserer Website.

Herzliche Grüße und bleibt gesund,
Jessica Friedsam und das Team der LAG Lesben in NRW

PS: Wenn ihr uns Meldungen für diesen NewsLetter schicken möchtet, dann nutzt bitte ab sofort diese E-Mail-Adresse: newsletter@lesben-nrw.de
Ihr habt Anregungen oder Fragen, Lob oder Kritik? Dann schreibt mir doch einfach eine Mail an: Jessica.Friedsam@lesben-nrw.de
Bürozeiten:
Montags bis freitags von 10.30 - 16.30 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel.: 0211 / 69 10 530, Email: info@lesben-nrw.de
Termine
Die für den Mai vorgesehene Verleihung der „CouLe 2020“ muss leider ausfallen.

Am besten schon vormerken
20. bis 22. November 2020 – Fachtag LSBTIQ* inklusiv
23. Januar 2021 – Neujahrsempfang LAG Lesben in NRW

Die nächsten Vollversammlungen
23. August 2020 – Ort noch offen
14. November 2020 Wuppertal – Urania
Lesben
– im Sinne unserer Satzung – sind übrigens Personen, die sich als lesbisch verstehen und/oder Frauen*, die Frauen* lieben und/oder begehren.

Aktuelles

Wie sich Covid19 auf das Leben von LSBTIQ* auswirkt

… darüber informiert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) auf seiner Homepage. Hier findet ihr ebenso Hinweise zu queerer Nachbarschaftshilfe wie Tipps für alte, junge oder geflüchtete LSBTIQ* und Informationen für Regenbogenfamilien. Zum Thema Corona und Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen ist das die wohl aktuell umfangreichste Übersicht hierzulande. Der Verband freut sich über weiteren Input und wird die Infos kontinuierlich ergänzen.

Informationen des LSVD

Lesben und Alter e.V. hat Infos rund um Corona

Das Coronavirus ist für Menschen in höherem Alter besonders gefährlich. Was frau darüber wissen sollte, hat das Team von Lesben und Alter e.V. auf einer Seite im Netz zusammengestellt. Hier findet sich eine Liste mit Angeboten, Tipps, Infos und allen möglichen Hinweisen, die Hilfe bieten und es ermöglichen, die Zeit zu Hause zu gestalten. Die Liste ist weder auf rein Lesbisches noch auf Queeres beschränkt und wird mit Updates um Neuigkeiten ergänzt.

Hier geht es zu den Infos

Hilfe für die Afrika-Arbeit

Die Woche mit den Lesben aus Zimbabwe in Dortmund musste Ende April wegen der Corona-Krise verschoben werden, sie soll aber im Herbst 2020 stattfinden. Cornelia Sperling von FLiP e.V. hatte die Sisters in Sambia, Botswana und Namibia vom 21. Februar bis zum 12. März 2020 besucht und Diskussionen über das Partnerschaftsprojekt geführt – der spannende Bericht ist bald erhältlich. Sie sind aktuell alle vom Lockdown betroffen, was ihre Arbeit noch schwieriger macht, und deshalb möchten wir auffordern, für die Gruppen zu spenden: an FLiP e.V., IBAN DE88 3601 0043 0515 2114 33, Stichwort: Afrika-Arbeit. Auch kleine Spenden helfen, z.B. für Internet-Kosten.

Mehr über das Partnerschaftsprojekt erfahrt ihr im Artikel aus der aktuellen Ausgabe der „Wir Frauen“.

#ChancenNRW informiert zu Corona

Auf der Website des NRW-Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) finden sich unter #ChancenNRW kurz und kompakt die wichtigsten Telefonnummern zum Thema Coronavirus für die Bürger*innen in NRW. Das Ministerium informiert zudem über aktuelle Entwicklungen, die speziell das Bundesland betreffen.

Mehr erfahren

Pride und CSD in NRW

CSDs in NRW werden nach aktuellem Stand der Dinge in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form beziehungsweise zum geplanten Termin stattfinden können. Das gilt auch für die Dyke Marches. Aber einfach nichts tun, das geht auch nicht. Die LAG Lesben in NRW ist fest entschlossen, mit euch neue Ideen zu entwickeln und auch alternative Formen von sichtbarer Präsenz und Kundgebungen zu unterstützen. Lasst uns gemeinsam kreative Wege gehen! Meldet euch, wenn ihr Unterstützung braucht und schreibt an info@lesben-nrw.de

PS: Kurz vor Redaktionsschluss erreicht uns gerade die Meldung zum Cologne Pride 2020. Neuer Termin für den CSD in Köln ist der 9. bis 11. Oktober 2020.
EuroGames 2020 Düsseldorf verschoben

Vom 5. bis 9. August sollten die EuroGames in Düsseldorf stattfinden. Doch das Verbot großer Versammlungen macht auch hier den Organisator*innen einen Strich durch die Rechnung. Aktuell läuft ein intensiver Austausch mit der European Gay & Lesbian Sports Federation (EGLSF), den Geldgebern, der Stadt Düsseldorf, der NRW-Landesregierung sowie den nächsten EuroGames-Städten Kopenhagen und Nimwegen. Ziel bleibt eine „Lösung zur Aufrechterhaltung von EuroGames in Düsseldorf“. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Weitere Infos findet ihr auf der EuroGames-Seite

Am 26. April ist der Tag der Lesbischen Sichtbarkeit

Erfunden wurde der Tag als „Día de la Visibilidad Lésbica“ in Spanien im Jahr 2008. Seither wird jedes Jahr protestiert, gefeiert und informiert. Inzwischen haben viele andere europäische Länder den Tag übernommen, um Lesben* in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen. Auch wenn das in diesem Jahr nur eingeschränkt funktioniert, möchten wir doch nicht ganz darauf verzichten. Deshalb haben wir einige Motive unserer Kampagne „Lesbisch? Ja, auch!“ auf unserer Website zusammengestellt. Ihr könnt sie gerne herunterladen und per Mail verschicken, auf euren Social-Media-Accounts teilen oder einfach ausdrucken und als Postkartengruß an liebe Menschen versenden.

Zu den Motiven

Bie Queer: Die Studie geht in die Verlängerung

Das Projekt LSBTIQ* inklusiv verlängert die Befragung Lebens- und Problemlagen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queer* mit Behinderung und chronischer Erkrankung. Viele LSBTIQ* Menschen mit Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen oder sonstigen Beeinträchtigungen können aus unterschiedlichen Gründen nicht ohne Unterstützung an der Studie teilnehmen. Wegen der Corona-Situation können Teilnehmer*innen in Bielefeld beim Ausfüllen des Fragebogens nicht persönlich unterstützt werden. Das wird hoffentlich zu einem späteren Zeitpunkt wieder möglich sein. Deshalb geht die Studie in die Verlängerung. Bis dahin können alle weiterhin online an der Befragung teilnehmen!

Mitmachen

QueerHandicap macht sichtbar, hörbar, fühlbar und Mut

… und das ab sofort auch mit einer neuen Homepage. Der Verein will, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Inter und Queer* mit Behinderung offen und frei zu sich stehen können und verleiht ihnen eine eigene Stimme. QueerHandicap e.V. ist mit vielfältigen Projekten am Start und vernetzt die LSBTIQ*-Community in unterschiedlichen Bereichen. Ein wichtiger Anlaufpunkt ist dabei natürlich auch die Website des Vereins: jetzt frisch renoviert und mit vielen wichtigen Infos bestückt.

Schaut mal vorbei und teilt den Link gerne weiter

Stellenausschreibung: Fachberaterin „Lesben beraten Lesben“

Kurz vor Redaktionsschluss erreicht uns noch eine spannende Stellenausschreibung der frauenberatungsstelle düsseldorf e.V. Das Team sucht eine Fachberaterin für die Fachstelle „Lesben beraten Lesben“ in Vollzeit. Teilt die Ausschreibung gerne weiter an interessierte Bewerberinnen.

Die komplette Stellenausschreibung findet ihr in diesem PDF

Women Make Movies: Das Film Festival für Zuhause

Jetzt ist die beste Zeit, um sich auf der heimischen Couch Filme anzusehen. Das Virtual Film Festival war ursprünglich aus Anlass des Internationalen Frauentags und des Women’s History Month geplant und wurde nun wegen des Coronavirus bis Ende Mai verlängert. Nach einer kostenlosen Registrierung bekommen die Zuschauer*innen ein Passwort für das Festival zugeteilt. Das Angebot von aktuell zwölf Filmen soll in den kommenden Wochen weiter wachsen.

Hier geht es zur Registrierung

Neu im NEWSLETTER:
Die LAG Lesben in NRW ist ein Zusammenschluss vieler Mitgliedsgruppen, hinter denen viele engagierte Menschen stehen. Ohne sie wäre unsere Arbeit nicht möglich. Deshalb stellen wir euch künftig in jedem NewsLetter eine Gruppe vor.
Jetzt wird’s bunt: #lila_bunt in Zülpich

Der Ort ist erfüllt von Tradition: Das Frauenbildungshaus in Zülpich stand 40 Jahre lang für feministische Bildung, für andere Zugänge zu Körper, Wissen, Macht und Begehren. An diese Idee emanzipatorischer Bildung und empowernder Praxis schließt #lila_bunt an. Der Kollektivbetrieb für feministische Bildung, Praxis und Utopie hat das Haus übernommen und denkt unter Beteiligung vieler Menschen, Generationen und Positionen die Notwendigkeit feministischer Bildungsorte weiter. Hinter #lila_bunt steht eine Gruppe queer_feministischer Frauen*, die die gemeinsame Utopie eines schönen Lebens für alle teilen. Ein Ziel, für das es sich in Zeiten rechtspopulistischer und antifeministischer Realitäten umso mehr zu kämpfen lohnt.

Mehr darüber erfahrt ihr auf der wunderbar bunten Website von #lila_bunt, die es wie viele unserer Mitgliedsgruppen in Coronazeiten nicht leicht haben.

Neu im NEWSLETTER:
Ein Blick über die Landesgrenzen hinaus lohnt sich. Denn nicht nur NRW hat jede Menge großartige queere Projekte, Ideen und Events am Start. In unserem NewsLetter wollen wir euch mit Informationen von anderswo gerne inspirieren.
Liebe ist ein Menschenrecht: Dafür kämpft Queeramnesty
Amnesty International (AI) ist eine der weltweit renommiertesten Menschenrechtsorganisationen. Queeramnesty ist als Themengruppe ein wichtiger Bestandteil der deutschen Sektion von AI. Weltweit gibt es für die Organisation jede Menge zu tun: Sie engagiert sich für Menschen in Brasilien ebenso wie in Russland oder der Türkei, macht auf viele konkrete Einzelfälle aufmerksam und sorgt dafür, dass die (Welt-)Öffentlichkeit nicht wegsehen kann. Queeramnesty fordert die Beendigung von Menschenrechtsverletzungen aufgrund der sexuellen Identität und beruft sich dabei auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

Über aktuelle Aktionen könnt ihr euch auf der Website von Queeramnesty informieren.

Herzlichen Glückwunsch, Bewegungsstiftung!
20 Jahre lang war Gabriele Bischoff Geschäftsführerin der LAG Lesben in NRW. Jetzt freut sie sich riesig auf die neue Herausforderung: Seit April ist sie geschäftsführende Vorständin bei der Bewegungsstiftung in Verden. Wir gratulieren ihr und der Bewegungsstiftung herzlich und wünschen Gabriele viel Erfolg und Vergnügen im neuen Job.

gefördert durch:
Diesen NewsLetter im Browser ansehen
Du möchtest etwas ändern?
Hier kannst du dein Profil ändern oder dich abmelden.

Redaktion: Jessica Friedsam

Vorstand: Henrike Donner, Wibke Korten, Birgit Diehl, Angelika Voß
Steuer-Nummer: 133/5908/2197, VR Düsseldorf 9380
www.lesben-nrw.de
www.facebook.com/LAG.Lesben.NRW

Die LAG Lesben in NRW e.V. verpflichtet sich zur Geheimhaltung der personenbezogenen Daten, die sie bei der Bestellung des NewsLetters bekommen hat. Die Einwilligung zum Erhalt des NewsLetters kann jederzeit wiederrufen werden, es genügt eine Mail mit dem Stichwort ‘Abbestellung NewsLetter’ an info@lesben-nrw.de.

Oder folge dem obenstehenden Link.

Achte bitte darauf, dass auch LAG-Mitgliedsgruppen den NewsLetter weiterleiten, so dass du dich gegebenenfalls an diese Gruppe bei einer Abbestellung wenden musst. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich die Betreiber·innen verantwortlich.

Copyright © 2020
Email Marketing Powered by Mailchimp