Copy

View this email in your browser

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Studierende,


habe ich noch im letzten Newsletter über einen möglichen „Jo-Jo“-Effekt mit Blick auf Studierendenzahlen zum kommenden Wintersemester spekuliert, steht inzwischen fest, dass die Zahl der vollständig und zeitgerecht erfolgten Anmeldungen unsere zugewiesenen Quoten in den betriebswirtschaftlichen Studiengängen deutlich übersteigt. Zum ersten Mal überhaupt wird es daher am 8. Juli eine Aufnahmeprüfung geben. Dank geht zu allererst an die Studienprogrammleitung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres SSC, die auf die sich abzeichnende Situation sehr schnell und flexibel mit zusätzlichen Aussendungen und einer Informationsveranstaltung reagiert haben.

Mit unseren neuen Curricula, die gerade noch rechtzeitig alle Gremien erfolgreich passiert haben, sollten wir gut auf das studentische Interesse an unserer Fakultät vorbereitet sein, das hier zum Ausdruck kommt. Auch die besten Curricula müssen jedoch vom Engagement der Lehrenden getragen sein, um Studienerfolge zu produzieren. Mit Univ.-Prof. Richard Hartl wird in diesem Jahr ein Kollege mit dem UNIVIE Teaching Award geehrt, der aber nicht nur in diesem Sinn vorbildlich ist: anlässlich der Preisverleihung würdigten Rektor Engl und Vize-Rektorin Schnabl besonders Univ.-Prof. Hartls Engagement in der Einführungslehre und strichen gleichermaßen seine Bedeutung für die Fakultät als herausragende Forscherpersönlichkeit hervor.

Unter der Vielzahl von Veranstaltungen der letzten Wochen ist mir die Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Nikolaus Hautsch besonders in Erinnerung. Die Sky Lounge war mit interessierten Kolleginnen und Kollegen aus beiden Fakultäten, unserer und aus der Mathematik, sowie weiteren Gästen bis auf den buchstäblich letzten Platz gefüllt. Offensichtlich ist unser Plan aufgegangen, ein sehr relevantes neues Forschungs- und Lehrgebiet zu erschließen – und mit Nikolaus Hautsch einen Kollegen zu gewinnen, der wissenschaftliche Rigorosität mit der unbedingt notwendigen Begeisterung für sein Thema und dessen Verbreitung verbindet.
 
Mit herzlichen Grüßen
Ihr

_________  VERWALTUNG  ________

Neues Fakultätsleitungsteam
gewählt und Dekan bestätigt


Der Rektor hat Dekan Univ.-Prof. Dr. Oliver Fabel auf Vorschlag der ProfessorInnen unserer Fakultät für eine weitere Funktionsperiode, von 1. Oktober 2014 bis 30. September 2016, bestellt.

Dem Vorschlag von Dekan Fabel folgend wurden nun auch Vizedekanin und Vizedekan, Univ.-Prof. Gyöngyi Lóranth und Univ.-Prof. Jean-Robert Tyran, bestellt.

Komplettiert wird das Leitungsteam durch die Studienprogrammleitung: Weiterhin für die Bachelor- und Master-Programme ist ao.Univ.-Prof. Michaela Schaffhauser-Linzatti Studienprogrammleiterin, für die Doktorats- und PhD-Programme bleibt o.Univ.-Prof. Udo Wagner verantwortlich. Vize-SPL sind ao.Univ.-Prof. Werner Schachinger (ISOR) und ao. Univ.-Prof. Konrad Podczeck (VWL).

____________  LEHRE  ____________

Aufnahmeverfahren: Schriftlicher Test in BW und IBW am 8. Juli


(c) Universität WienFür heuer steht fest, dass auf Grund der hohen Zahl der Online-Self-Assessment-Absolvierungen für die Studien BW und IBW die zweite Stufe des Aufnahmeverfahrens, der schriftliche Test, stattfindet. Für die Studien der Wirtschaftswissenschaften ist die Frist für die Absolvierung der ersten Stufe am 10. Juni abgelaufen. Der Test wird am 8. Juli in der Reed Messe Wien abgehalten. Die StudienwerberInnen werden per Mail über Erfordernisse, Zeit und Ort informiert.
 
Für Volkswirtschaftslehre lag die Zahl der InteressentInnen, die das Online-Self-Assessment fristgerecht abgeschlossen haben, auch für das kommende Wintersemester unter der Zahl der zur Verfügung zu stehenden Plätze. Diese StudienwerberInnen können daher das Verfahren ohne schriftlichen Test abschließen.

Seit WS 2013/14 gibt es ein Aufnahme- und Eignungsverfahren für die Studienrichtungen BW, IBW und VWL. Voriges Jahr musste kein schriftlicher Test durchgeführt werden, da weniger StudienwerberInnen das Online-Self-Assessment absolvierten als Plätze zur Verfügung standen.

Genehmigung der neuen Studienpläne Ende Juni sehr wahrscheinlich

Am 26. Juni findet die zweite Lesung der neuen Studienpläne für die Bachelor-Studienpläne Betriebswirtschaft, Internationale Betriebswirtschaft, Statistik und Volkswirtschaft im Senat statt. SPL ao.Univ.-Prof. Michaela Schaffhauser-Linzatti hält einen positiven Bescheid seitens des Senats für sehr wahrscheinlich: "Die im Vorfeld offenen Punkte konnten inzwischen abgeklärt werden, sodass ich der Senatssitzung zuversichtlich entgegensehe."

Die Fakultät freut sich schon auf die neuen Studienpläne, da sie den formalen Weg durch das Studium erleichtern, internationaler ausgerichtet sind und mit den Spezialisierungsmöglichkeiten in Berufsfeldern neue Wege beschreiten. "Das Studium stellt jetzt eine spannende Mischung aus theoretischen Grundlagen und Employability dar. Es lässt den Bachelor-AbsolventInnen die Wahl offen: Sowohl Weiterstudieren als auch der Einstieg ins Berufsleben ist problemlos möglich", erläutert ao.Univ.-Prof. Schaffhauser-Linzatti.
Sobald die Curricula freigegeben sind, werden nähere Informationen auf der SSC-Website (ssc-wirtschaftswissenschaften.univie.ac.at) zu finden sein.

Hinweis an alle Studierende: Besuchen Sie regelmäßig die SSC-Homepage - dort werden laufend Informationen zu Umstiegsmöglichkeiten und Anerkennungen beim Umstieg zu finden sein.

Univ.-Prof. Hartl erhält UNIVIE Teaching Award für StEOP-Modul


Die UNIVIE Teaching Awards vergab die Universität Wien heuer zum zweiten Mal. Univ.-Prof. Richard F. Hartl, der den Lehrstuhl für Produktion und Logistik innehat, wurde in der Kategorie "Erfolgreicher Studieneinstieg" ausgezeichnet. Die festliche Preisverleihung mit Rektor Heinz W. Engl erfolgte am 4. Juni im Kleinen Festsaal der Universität Wien. Der Teaching Award ist mit 2.000 Euro für Lehrprojekte dotiert.

Ausgezeichnet wird Univ.-Prof. Hartl für das Modul ABWL Produktion & Logistik: Die Studierenden bewerten seit 2009 diese Lehrveranstaltung regelmäßig als beste Großveranstaltung (mehr als 100 TeilnehmerInnen) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Weiters ist sie laut SPL ao.Univ.-Prof. Michaela Schaffhauser-Linzatti "bezüglich Vermittlung der fachlichen Wissensbasis, der Integration heterogen zusammengesetzter Kohorten von StudienanfängerInnen als auch der eingesetzten Lehr‐/Lernmethoden vorbildlich."

Prof. Hartl setzt bei seinem Unterricht auf Abwechslung und Anschaulichkeit: Vor allem in Bezug auf sein Modul "ABWL - Produktion und Logistik" der StEOP sieht sich Univ.-Prof. Hartl "vor der großen Herausforderung, jene, die am konkreten Fach prinzipiell interessiert sind, zu begeistern, zur späteren Wahl der entsprechenden Vertiefung zu motivieren und nicht durch zu einfache oder oberflächliche Behandlung zu langweilen. Gleichzeitig aber sollen jene, die am Fach eigentlich kein großes Interesse haben, nicht über­fordert, sondern soweit motiviert werden, dass sie ein Basiswissen der Produktion und Logistik erwerben und den Kurs auch als interessant erleben."

Um den Vortrag anschaulich zu gestalten und um insbesondere jene weniger interessierten Studierenden zu motivieren, werden oft Begriffe und Konzepte (z.B. Drehbank oder Fließband) über populäre und teilweise historische Youtube-Videos illustriert: Aspekte wie Überlastung und Abdriften bei Fließbändern stellen Ausschnitte aus "Moderne Zeiten" von Charlie Chaplin einprägsam dar, das Konzept der parallelen Stationen vermitteln Szenen der historschen US-Comedy-Serie "I love Lucy" sehr wirkungsvoll.

Auf diese Weise gelingt es Univ.-Prof. Hartl, die Anwesenheit bis Semesterende hoch zu halten, obwohl alle Unterlagen zur Verfügung stehen. "Es ist mir ein Anliegen, nicht zu akzeptieren, dass Studenten einfach nicht kommen, wenn ein gutes Skriptum vorliegt", betont Univ.-Prof. Hartl.

Kurier: "Lichtblicke in der Lehre"
uni:view Magazin: "Lehren mit Feuer und Flamme"

______  VERANSTALTUNGEN  ______

Antrittsvorlesung Univ.-Prof. Hautsch

 
"Hochgeschwindigkeit auf Finanzmärkten – Fluch oder Segen?" - mit diesem Thema traf Univ.-Prof. Nikolaus Hautsch zu seiner Antrittsvorlesung am 2. Juni ins Herz des Interesses der Kollegen, Studierenden und der Wiener Wirtschaft. Sein Vortrag an der spannenden Schnittstelle zwischen Statistik und Finanzwirtschaft führte in die Welt seines Forschungsschwerpunktes 'Risiko des Finanzmarktes' ein. Am Ende blieb die Antwort auf die Frage "Fluch oder Segen?" jedoch offen. "Sicher beides", so der Ökonometriker. Um sich besonders zu Zeiten der Finanzmarktkrise ein besseres Bild machen zu können, gelte es Hochfrequenzinformationen statistisch besser auszunutzen. In Kooperation mit der NASDAQ entwickelt er deshalb das Dateninterface "Lobster". Vor dem Ruf an die Fakultät lehrte Univ.-Prof. Hautsch an der Berliner Humboldt-Universität und der Universität Kopenhagen und ist seit August 2013 Professor für Finanzwirtschaft und Mathematik am Institut für Statistik und Operations Research (WWTF Stiftungsprofessur).

Porträt im uni:view Magazin

Karriereschritte: Studierende treffen Dr. Franz Schellhorn zum Frühstück

 
Von Zufällen und ergriffenen Möglichkeiten berichtete Dr. Franz Schellhorn beim zweiten Alumni-Frühstück "Karriereschritte", zu dem ihn Mag. Julia Culen, Sprecherin des Alumni-Boards, und Dekanatsdirektor Dr. Kurt Kinast in der Sky Lounge am Oskar-Morgenstern-Platz begrüßten.
Dr. Franz Schellhorn, heute Direktor des Think Tanks "Agenda Austria" erzählte von seinem eigenen Berufsweg, der ihn vom elterlichen Hotelbetrieb über die Creditanstalt und das Wirtschaftsressort der Tageszeitung "Die Presse" in das Forschungs-Start-Up führte. Die Studierenden nutzten die Gelegenheit, den Absolventen des Dokoratsprogramms der Uni Wien nach ursprünglichen Karriereplänen, zur Austeritätspolitik und seinem veränderten Zeitungskonsum als Ex-Journalist zu befragen.
Bilder vom Alumni-Frühstück
 

Vorschau auf die Konferenzen
im nächsten Studienjahr am OMP


Einen kurzen Überblick über geplante Workshops und Konferenzen im folgenden Jahr soll Ihnen die nachfolgende Liste liefern.
Informationen zu den Veranstaltungen am Oskar-Morgenstern-Platz finden Sie auch im Veranstaltungskalender der Fakultät.


Public Organization
Montag, 08.09.2014 bis Dienstag, 09.09.2014
Univ.-Prof. Jean-Robert Tyran

Recent Advances in Multi-Objective Optimization
Freitag, 12.09.2014
Ass.-Prof. Ivana Ljubic

EULOG 2014
Montag, 10.11.2014 bis Dienstag, 11.11.2014
Univ.-Prof. Richard Hartl

VHB: Jahrestagung der wiss. Kommission Marketing 2015
Donnerstag, 29.01.2015 bis Freitag, 30.01.2015
Univ.-Prof. Udo Wagner

Personalökonomisches Kolloquium
Mittwoch, 25.03.2015 bis Freitag, 27.03.2015
Univ.-Prof. Oliver Fabel

VeRoLog – EURO Working Group on Vehicle Routing and Logistics Optimization
Sonntag, 07.06.2015 bis Mittwoch, 10.06.2015
Univ.-Prof. Richard Hartl

Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien
Mittwoch, 10.06.2015 bis Donnerstag, 11.06.2015
Univ.-Prof. Karl Milford, ao.Univ.-Prof. Ana Begonia Ania-Martinez

Staats- und Finanzkrisen
Donnerstag, 11.06.2015 bis Freitag, 12.06.2015
Univ.-Prof. Monika Gehrig-Merz

Wien-Princeton Workshop
Donnerstag, 11.06.2015 bis Freitag, 12.06.2015
Univ.-Prof. Thomas Gehrig



______  INTERNATIONALES ______

Wien hat ab SoSe 2015 zwei neue Partneruniversitäten in Irland


Mit der kommenden Ausschreibung für Erasmus-Stipendien wird die Bewerbung am Cork Institute of Technology und an der National University Ireland (Maynooth) möglich sein. Beide Universitäten sind bereits seit Längerem Partner der Universität Wien; durch die Erweiterung des Abkommens können sich Bachelor- und Master-Studierende der Betriebswirtschaftslehre und der Internationalen Betriebswirtschaftslehre im Oktober 2014 für einen Studienplatz im Sommersemester 2015 bewerben.
Nähere Informationen beim International Exchange Support: international-wiwi.univie.ac.at

_________  FORSCHUNG  _________

Schumpeter-Gesellschaft schreibt Forschungsprofessur für 2015/16 aus


Die Schumpeter-Gesellschaft schreibt jedes Jahr eine Forschungsprofessur ("Joseph A. Schumpeter Fellowship") an der Harvard University (Cambridge, USA) im Wert von 30.000 USD aus. Die Position steht allen Angehörigen österreichischer Universitäten offen, die wirtschafts- und sozialwissenschaftlich interdisziplinär im Sinne Joseph A. Schumpeters arbeiten. Dieses "Post-Doktorat-Programm" soll die Verbindung zwischen den österreichischen Universitäten und der Universität Harvard vertiefen und festigen. Die "Joseph A. Schumpeter Forschungsprofessur" erstreckt sich entsprechend dem amerikanischen Studienjahr über 10 Monate vom September 2015 bis Juni 2016. Die Einreichungsfrist endet am 31. Oktober 2014.

Vienna Data Center: wienweite Metadatenbank in Gründung


Im nächsten Frühling soll das derzeit im Aufbau befindliche Vienna Data Center eröffnet werden. Gegründet wurde dieses innovative und wienweite Datenzentrum im Bereich Wirtschaftswissenschaften, Finanzwirtschaft und Statistik von Univ.-Prof. Nikolaus Hautsch. Das Vienna Data Center wird auf einer Metadatenbank mit web-basiertem Abfrageinterface und entsprechenden Speicher- und Rechenressourcen basieren. Durch das Projekt wird die Transparenz der Datenverfügbarkeit und -inhalte erhöht und Datenzugänge vereinfacht. Mit seinem zentralisierten Service, das Speicherplatz, Rechenleistung und eine serverbasierte Statistik-Software bereit stellt, soll das Datenzentrum eine wesentliche technologische Plattform für empirische Forschung im Bereich VWL, BWL und Finanzwirtschaft in Wien werden.
News
Termine
Personalia
Neue Fakultätsleitung
Aufnahmeprüfung fix
2. Lesung Studienpläne
Prof. Hartl gewinnt Award
Antrittsvorlesung Hautsch
Dr. Schellhorn zu Gast
Konferenzjahr 2014/15
Neue Partnerunis in Irland
Schumpeter schreibt aus
Data Center in Gründung
Forschungsmonitoring

NEWS

Videokonferenzanlage in Raum 4.313 ab sofort nutzbar
Die Fakultät ist nun in Besitz einer Videokonferenzanlage. Die Anlage entspricht international üblichen Standards und ist betriebsbereit im Besprechungsraum 4.313 aufgestellt. Vor der ersten Benutzung bitte den FIT-Support kontaktieren. Mit mindestens einem halben Tag Vorlaufzeit kann die Anlage auch in anderen Räumen aufgebaut werden. Die Anleitung zum Nachlesen befindet sich auf der Website des FIT-Supports: How to use...

Mia & Mason: verkürzte Öffnungszeiten in den Ferien
Die Mensa am OMP 1 versorgt auch in den Sommerferien hungrige Studierende und Fakultätsmitglieder mit frischem Essen, allerdings zu verkürzten Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 9 – 15 Uhr
Freitag: 9 – 14 Uhr

Gutes Essen, wenig Platz: Ergebnisse Mensa-Umfrage
Zur Mensa-Umfrage wurden Studierende, Fakultätsmitglieder und allgemeines Personal eingeladen - insgesamt 122 Personen beantworteten den Fragebogen. Zwei Drittel der Umfrage-TeilnehmerInnen gehen mindestens einmal die Woche in die Mensa - nicht nur zum Essen, wie regelmäßige BesucherInnen aus Beobachtung schon wissen: je 30 Prozent geben an, die Mensa auch für Lerngruppen, für Unterhaltungen oder zum Arbeiten zu nützen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer findet das Essen gut oder sehr gut, auch mit der Auswahl der Menüs und Snacks ist die Mehrheit zufrieden. Hingegen bezeichnen 57 Prozent das Preis-Leistungs-Verhältnis als "nicht gut" oder "weniger gut". Wenig überraschend finden auch 90 Prozent die Verfügbarkeit von freien Tischen zu Spitzenzeiten "weniger/nicht gut". Immer wieder hört man, dass Sitzplätze im Hof neben der Mensa dieses Platzproblem lösen könnten, auch die Umfrage zeigt das große Interesse (69 Prozent) an einer Nutzung des Hofes. Warum dies leider trotzdem nicht möglich ist, erklärt der folgende Beitrag.

Nutzung des Innenhofs im
1. Stock ist nicht möglich

Viele haben sich schon Gedanken darüber gemacht, wie der Innenhof neben der Mensa genutzt werden könnte. Leider sind die Möglichkeiten äußerst beschränkt: Aus brandschutzrechtlichen Gründen dürfen sich nicht mehr als 15 Personen gleichzeitig im Innenhof aufhalten. Deshalb ist es praktisch unmöglich, den Hof als Aufenthaltsbereich zur Verfügung zu stellen. Eine Überdachung steht derzeit nicht zur Diskussion. Eine künstlerische Gestaltung ist in Planung, die bis Herbst umgesetzt werden soll.

Einer der Entwürfe für die Gestaltung des Innenhofs

TERMINE

Semesterabschied. Das Sommerfest für Fakultätsangehörige findet am Dienstag, 24. Juni 2014, in der Sky Lounge statt. Ab 16 Uhr werden die besten Studierenden der Bachelor-Programme in die Class of Excellence aufgenommen und herausragende Master-Studierende mit dem Master Student Award ausgezeichnet. Um 17 Uhr ist offizieller Beginn des Sommerfestes. Um Anmeldung wird gebeten.

Studierendenfeier. Am Donnerstag, 26. Juni 2014, ab 16 Uhr, laden die Studienrichtungsvertretungen zum Sommerfest in die Sky Lounge.

Welcome Day. Fakultät und StudienrichtungsvertreterInnen begrüßen die StudienanfängerInnen des Wintersemesters 2014/15 am Montag, 6. Oktober 2014, um 13:15 Uhr im Hörsaal 1. Zum Ausklang werden die neuen Studierenden in das 12. OG (Sky Lounge) eingeladen.

International Lunch. Der International Exchange Support lädt am Mittwoch, 8. Oktober 2014, zum dritten International Lunch, diesmal mit allen Informationen zum Austausch-Aufenthalt in Australien oder Lateinamerika. Nähere Informationen rechtzeitig auf international-wiwi.univie.ac.at.

PERSONALIA

Univ.-Prof. Manfred Nermuth: Laissez-faire in der Führung und Strenge in der Methode
Ao.Univ.-Prof. Ana-Begona Ania-Martinez würdigt eine Säule unserer Fakultät, die kurz vor der Emeritierung steht:
Univ.-Prof. Manfred Nermuth wurde 1948 in Wien geboren. Er studierte Mathematik und Physik an der Universität Wien, wo er 1973 über Zahlentheorie bei Prof. Hlawka promovierte. In jener Zeit war er auch Scholar am IHS. Darauf folgten Aufenthalte bei Hahn in Cambridge, Hildenbrand und Krelle in Bonn und Drèze am C.O.R.E. bis er schließlich 1981 als Assistent von Prof. Orosel an der Universität Wien in Volkswirtschaftslehre habilitierte. Der erste Ruf folgte 1985 an die Universität Bielefeld, seit 1989 ist er Ordentlicher Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Wien. Prof. Nermuth ist auch Mitglied im Theoretischen Ausschuss des Vereins für Socialpolitik. Seine Forschungstätigkeit im Bereich der Mathematischen Ökonomie ist durch die außerordentliche Sorgfalt und Präzision seiner Arbeit charakterisiert, sein Hauptwerk ist das Buch "Information Structures in Economics. Studies in the Theory of Markets with Imperfect Information", Springer Verlag 1982.  Oft wurde der Versuch, die Arbeit anderer besser zu verstehen, Ansporn für eigene Artikel in den verschiedensten Bereichen der ökonomischen Theorie. Für seine großzügigen Beiträge zur Diskussion der Arbeiten von Mitarbeitern und Kollegen wurde er immer hoch geschätzt. Dieses uneigennützige Engagement ist auch Hauptmerkmal seiner Lehrtätigkeit. In seinen Funktionen als Studiendekan und langjähriger Institutsvorstand hatte er einen sehr prägenden Einfluss auf die Gestaltung von Studienplänen mit großer Betonung formaler Methoden, sowie auf die internationale und anspruchsvolle Besetzung des Instituts. Sein lockerer Führungsstil, seine offene Einstellung und Diplomatie haben auch dazu beigetragen, dass seine Schüler und Mitarbeiter sich frei, auch in unorthodoxen Bereichen der Volkswirtschaftslehre, entfalten konnten. Für all das sind wir ihm sehr dankbar.
Prof. Dörner nimmt Ruf an
und Doppler-Labor mit

Univ.-Prof. Karl F. Dörner hat den Ruf an die Universität Wien angenommen und ist ab 1. September wieder Mitglied der Fakultät. Von 2000 bis 2010 war er bereits an der Fakultät beschäftigt, zuletzt als Assistenz-Professor am Lehrstuhl für Produktion und Logistik. Um möglichst praxistaugliche Lösungsverfahren für die Industrie zu entwickeln, verbrachte er nach seiner Habilitation (2007) ein Jahr bei der anwendungsorientierten Forschungsgesellschaft Salzburg Research. Danach übernahm er eine Vertretungsprofessur am Institut für Logistik und Transport an der Universität Hamburg. Seit März 2011 ist er Vorstand des Instituts für Produktion- und Logistikmanagement an der Johannes Kepler Universität Linz und Leiter des Christian Doppler Labors für effiziente intermodale Transportsteuerung, das mit ihm an den Oskar-Morgenstern-Platz übersiedeln wird. Sein zentraler Forschungsschwerpunkt ist das Themengebiet „Computational Logistics“.
Verhandlungen mit Prof. Schmidt-Dengler in Endphase
Die Berufungsverhandlungen zwischen Fakultät und Prof. Philipp Schmidt-Dengler (Nachfolger Univ.-Prof. Gerhard Clemenz) sind seit kurzem wieder eine Runde weiter und gehen nun der Endphase zu. Prof. Schmidt-Dengler studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien und absolvierte anschließend ein Master Studium an de Queen's University in Kanada. Im Jahr 2005 promovierte er an der Yale University. Von 2005 bis 2010 arbeitete Prof. Schmidt-Dengler als Lecturer an der London School of Economics, seit September 2010 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Er forscht auf den Gebieten der Industrieökonomie sowie der angewandten Mikroökonomie und Ökonometrie.
Verena Schmid (Produktion und Logistik) hat habilitiert
Dr. Verena Schmid studierte Internationale Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an der Universität Wien und hat 2007 das Doktoratsprogramm in Internationaler Betriebswirtschaft abgeschlossen. Seit 2003 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät, nach ihrer Promotion Universitätsassistentin. Derzeit ist die Vorarlbergerin Gastlektorin an der Universidad de los Andes in Bogotá (Kolumbien). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bus Rapid Transit Route Design, Metaheuristik und Rich Vehicle Routing Problems. Der Titel ihrer Habilitationsschrift lautet "Optimization for Logistics in health care".
Copyright © 2014 Faculty of Business, Economics and Statistics, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences