Copy

Liebe Leser*innen,
 

ein Superwahljahr steht uns bevor. Neben fünf Landtagswahlen wird am 26. September der Deutsche Bundestag gewählt. Was geht uns das an? Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Unsere Gesellschaft wählt vielfältig. Und: Wird nicht vielfältig repräsentiert. 30,7 % der Abgeordneten im Bundestag sind weiblich. In den Landesparlamenten sind es 30 % und auf Bezirksebene sind es 11 %. Klingt wenig? Ist wenig. Auffällig wenig. Das sollte sich ändern. Daher treten wir ein für mehr Frauen in der Politik und für ein Paritätsgesetz.

Die Debatte um die Einführung eines Paritätsgesetzes ist aktueller denn je. Am 2. Februar 2021 urteilte das Bundesverfassungsgericht, dass Art. 3. Abs. 2. des Grundgesetzes – Männer und Frauen sind gleichberechtigt - gleichrangig zu den Gesetzen des Wahlrechts und der Freiheit der Parteien steht. Eine juristisch relevante Entscheidung. Damit ist offiziell klar: Die Durchsetzung von Parität in der Politik ist eine Frage des politischen Willens. Eine Ausgestaltung durch politische Entscheidungsträger ist möglich. Wir fordern: Listenbesetzung im Reißverschlussprinzip für die Bundes-, Landtags-und Kommunalwahlen.

Während die Debatte läuft, sind wir aktiv. Wir argumentieren und diskutieren, vernetzen und fördern, schaffen Bewusstsein und empowern politisch engagierte Frauen. Frauen in der Politik müssen 150% Leistung zeigen, um in ihren Kompetenzen anerkannt zu werden. Wer nach dem politischen Ehrenamt noch die Familie zu versorgen hat, verpasst das Kamingespräch. Keine Zeit, sich ein Netzwerk aufzubauen. Ausschluss. Wir stärken Frauen durch den Ausbau ihres Netzwerkes. Durch Argumentationstrainings. Durch Unterstützung im Umgang mit digitalem Hass. Für eine vielfältige Repräsentanz unserer Gesellschaft. Lassen Sie sich empowern und melden Sie sich zu unseren Veranstaltungen an.
Beste Grüße
Ihr Team von Frauen aufs Podium
 

Ankündigung: Überparteiliches digitales Netzwerk am 9. März

Ohne uns läuft nichts. Superheldinnen am Limit

Eine Rarität. Hoch aktuell und an den Urgründen des gesellschaftlichen Zusammenhalts.  Frauen aufs Podium hat ein Filmprojekt durchgeführt, welches Frauen aus Brandenburg porträtiert, die mit den Veränderungen und Herausforderungen des letzten Jahres umgegangen sind. Eine Markthändlerin berichtet über den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden - die Erinnerung an Zwischenmenschlichkeit statt reiner Funktionalität. „Statt Händedruck schenken wir uns ein Lächeln“, eine Hortleiterin spricht über die Zukunftsangst von Eltern. Eine Intensivkrankenschwester, die ihren Arbeitsplatz mit Beginn der Pandemie gewechselt hat, verweist auf Mehrarbeit und Flexibilität. Eine Sozialpädagogin berichtet über häusliche Gewalt und die Finanzierungspolitik für Frauenschutzeinrichtungen. Eine Einzelhandelskauffrau im Lebensmittelhandel redet über Zusammenhalt und Wertschätzung in einem systemrelevanten Beruf. Ohne uns läuft nichts. Superheldinnen am Limit, so der offizielle Titel des eindrücklichen Kurzfilms. Die Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern in Brandenburg, Manuela Dörnenburg, kommentiert die politischen Entscheidungen zu Corona-Zeiten in Hinblick auf den Einfluss auf die Situation von Männern und Frauen und aktiviert das Bild der Superwoman. Die Protagonistinnen Christina Krüger, Beate Wagner, Petra Quittel, Michaela Rönnefarth und Anita Gäding teilen mit uns ihre Gefühlswelt und Erfahrungen.  Filmstart: 4. März 2021.
Wir laden Sie ein, beim nächsten Netzwerktreffen am 09. März die Rolle von Frauen in Zeiten der Corona-Krise mit den Filmmacherinnen Bettina Praetorius und Lea de Boor zu diskutieren.  
 
 
Melden Sie sich gerne an!

Ankündigung Radiospots zum Frauentag 8. März


Am 8. März ist internationaler Frauentag, am 10. März Equal Pay Day. Viele Unternehmen und Persönlichkeiten nehmen dies zum Anlass, auf das Thema Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern aufmerksam zu machen. Dem Verein „Frauen aufs Podium“ geht das nicht weit genug. Gemeinsam mit der Kreativagentur +KNAUSS rufen wir dazu auf, das Superwahljahr 2021 zu nutzen. Dazu gibt es gleich drei neue Radiospots mit bewegenden Einblicken auf die Rentenschere (Armut im Alter, die aufgrund ihrer niedrigeren Rente vor allem Frauen betrifft), das Gender Care Gap (Mehrbelastung von Frauen durch Haushalt, Familien- und Pflegearbeit) und die politische Machtschere (Nur zu 30% politische Vertretung von Frauen in nahezu allen politischen Gremien in Deutschland): Was bedeuten diese Gaps für uns persönlich? Wie entstehen sie? Und was können wir dagegen tun? Hören Sie bereits jetzt in die Spots in voller Länge mit visueller Stützung auf unserem You-Tube-Kanal:
Radiospot zur Rentenschere
Radiospot zur Gender Care Gap
Radiospot zur Machtschere
 
Ein großer Dank für die Erstellung geht an:
Kreativagentur: +KNAUSS
Tonstudio: Die Stube
PR-Agentur: Silk Relations
 
Wenn Sie Kontakte zu Radiosendern haben oder selbst Rundfunkjournalist*in sind, dann melden Sie sich gerne bei uns unter: info@frauenaufspodium.org.

 

 

Ankündigung Reihe Digitales Empowerment im März


Mit der nahenden Ankunft des Frühlings starten wir in die zweite Runde unserer Reihe Digitales Empowerment. Brechen Sie gemeinsam mit uns auf! Am 04. März wird die Verfasserin des Buches Basiswissen: Sexismus, Anna Schiff, einen Workshop zum Thema Sexismus im Netz geben. Am 10. März geht es weiter mit einem Rhetorischen Empowerment von Julia Lemmle. Die Workshops sind speziell auf politische engagierte Frauen zugeschnitten und in aktuelle Kontexte eingebettet. Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich jetzt an!
04. März 18-20 Uhr Anna Schiff: Sexismus im Netz
10. März 10-14 Uhr  Julia Lemmle: Rhetorik und Empowerment
24. März 18-20 Uhr Alexa Schaegner: Digital und Politisch
29. März 12-14 Uhr Cornelia Arras-Hoch: Planung von Dialog- und Beteiligungsangeboten
31. März 10-12 Uhr Dr. Karin Windt: Mit Onpage im Internet gefunden werden
 

 

Ankündigung Veränderung der politischen Strukturen am 19. und 20. März

Digitaler Workshop
In den Parteien und Abläufen auf kommunalpolitischer Ebene sind strukturelle Veränderungen dringend notwendig. Seien Sie Teil der Veränderung und gestalten Sie mit. Wir machen gemeinsam Ihre Partei oder freien Wählerverband zukunftsfähig. Themen des überparteilichen Workshops sind u.a. Wege für eine konstruktive Kommunikationskultur, Zusammenarbeit auf Augenhöhe und Unterstützung neuer Mitglieder. Auch politisch engagierte Menschen, die beim ersten Termin nicht dabei sein konnten, sind herzlich zu eingeladen.
 

Werden Sie Fördermitglied
 

Unserer Einsatz für Gleichstellung ist nicht umsonst. Wir sind auf Ihre Spende angewiesen. Sie wollen unsere Arbeit unterstützen und Fördermitglied werden?
Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt.
 
Instagram
Facebook
YouTube
Frauen aufs Podium e.V.
Leiblstraße 11
14467 Potsdam
Tel. 033150582384


Vereinsregister: VR 37267
Vertreten durch den Vorstand:
Bettina Praetorius

Kontakt

info@frauenaufspodium.org






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Frauen aufs Podium · Blankenbergstraße 5 · Berlin 12161 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp