Website
Facebook
Instagram
Twitter
Email
YouTube
SoundCloud
share on TwitterLike Das fünfte R.U.S.Z-Flankerl des Jahres 2021 ist da! on Facebook 
View this email in your browser
Liebe Freundinnen und Freunde des R.U.S.Z,

Es ist wieder viel passiert: Das R.U.S.Z hat einige Auszeichnungen bekommen, wir bilden ab sofort in einem Pilotprojekt mit dem BFI / AMS Fachkräfte aus, der Wiener Reparaturbon geht in die dritte Runde.
Dies und mehr wartet auf euch in unserem aktuellen Newsletter.
Viel Spaß beim Lesen!
Eure R.U.S.Z - Redaktion
 
Kontakt zu unserem Reparaturbetrieb:
https://rusz.at/r-u-s-z-standorte
Oktober 2021 R.U.S.Z-Flankerl:
  1. Mehrere Auszeichnungen für das R.U.S.Z!
  2. Jetzt Franchise-Partner*in werden
  3. Wiener Reparaturbon geht in die dritte Runde und startet am 2. November!
  4. Das R.U.S.Z bildet neue Fachkräfte aus
  5. Menschen mit höherem Einkommen haben größeren ökologischen Fußabdruck
  6. Das R.U.S.Z unterstützt 5 Nachhaltigkeitsziele (SDG)
  7. Die Ökodesign-Richtlinie in einem Comedy Sketch
  8. Länger nutzen statt öfters kaufen - R.U.S.Z
  9. Entdecke jetzt das 10 Jahres-Smartphone!
  10. Wie geht gutes Leben im Anthropozän? Mit Niko Paech und Robert Pfaller
  11. Das R.U.S.Z auf der Wohnmesse

1. Mehrere Auszeichnungen für das R.U.S.Z!

In den letzten 5 Wochen hat Sepp Eisenriegler 2 Preise entgegen genommen, vier Vorträge gehalten, einen ORF III Beitrag mitgestaltet und eine Pressekonferenz gehalten. Was wäre noch alles passiert, wenn er nicht 2 Wochen in den Nockbergen auf Urlaub gewesen wäre?

Das R.U.S.Z ist Sieger bei der Climate Impact Challenge und wurde zusätzlich mit dem Iceberg-Award ausgezeichnet!

trend und glacier haben in der "Climate Impact Challenge" das R.U.S.Z in der Kategorie "Arbeitsplatz" ausgezeichnet:
"Hier setzte sich das Reparatur-und Service-Zentrum R.U.S.Z. durch, dessen Ziel es ist, möglichst viele Geräte zu reparieren, um damit CO2 einzusparen, das sonst bei der Produktion neuer Geräte entstehen würde."
 

Zusätzlich haben wir den Iceberg-Award bekommen: Sepp Eisenriegler wurde prämiert als Pionier für nachhaltiges Wirtschaften, das R.U.S.Z als ökologisches und soziales Leuchtturmprojekt: Ressourcenschonung durch Reparatur und ReUse, EU-Lobbying für langlebige Haushaltsgeräte und Kreislaufwirtschaft, Entwicklung von EU-Normen und Produktdienstleistungssystemen.
Fotos von der Preisverleihung findet ihr hier.

Für das soziale und ökologische Engagement hat das Reparatur- und Service-Zentrum mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten.
Darunter sind Umweltpreise, Auszeichnungen betreffend der Nachhaltigkeit des R.U.S.Z, SDG-Good Practice und einige mehr.
Hier sind alle 19 Preise aufgelistet, die wir in den letzten 17 Jahren bekommen haben.
 

Ab sofort suchen wir Franchise-Partner*innen für unser ökosoziales Franchise-Paket!
Wir bieten nicht nur Reparaturdienstleistungen für Elektrogeräte im Großraum Wien und bald auch über Franchisepartner*innen im D-A-CH Raum an, wir entwickeln auch neue Konsummodelle, lobbyieren für die Kreislaufwirtschaft und zeigen, dass Ressourcenschonung Hand in Hand mit Klimaschutz geht. Davon profitieren Konsument*innen, Wirtschaft und Umwelt.

Bei Interesse bitte hier informieren und an der Online-Befragung für potenzielle Franchisepartner*innen teilnehmen, welche als Grundlage für mögliche weiterführende Gespräche dienen soll.
https://rusz.at/franchise

Übrigens: Die Vereinten Nationen setzen das R.U.S.Z auf die Liste der SDG Good Practices und empfehlen unser Modell global zur Vervielfältigung und Hochskalierung! Wir sind bislang das erste Unternehmen in Österreich, welches auf dieser Liste zu finden ist!
Repairs for Future

Während der ersten beiden Aktionszeiträume (September bis Dezember 2020 und März 2021 bis Juni 2021) wurden rund 26.000 Gegenstände repariert. 280 Tonnen Abfälle wurden vermieden und etwa 620 Tonnen an Co2 eingespart. Für den dritten Aktionszeitraum werden 570.000 Euro beschlossen.

Übernommen werden 50 Prozent der Bruttoreparaturkosten bis zu einem maximalen Förderbetrag von 100 Euro. Sollte sich eine Reparatur doch nicht mehr auszahlen, übernimmt der Wiener Reparaturbon die anfallenden Kostenvoranschläge bis zu 45, - Euro zur Gänze.

Auf Service und Qualität wird viel Wert gelegt
Betriebe des Wiener Reparaturnetzwerks müssen verpflichtend diverse Kriterien erfüllen. Dazu gehören u.a., dass
- 50 % der Arbeitsplätze Reparaturplätze sind, dass
- der Betrieb ein breites Markenspektrum (mindestens 3 Marken) repariert
- Mitgliedsbetriebe garantieren die vollwertige Reparatur ohne Überschreitung des zuvor abgegebenen Kostenvoranschlags

Das Wiener Förderprogramm „Wien repariert´s, der Wiener Reparaturbon“ wurde beim „Innovation in politics award“ von einer europaweiten Jury als eines der europaweit 10 besten Projekte in der Kategorie Umwelt nominiert.

Details zum Wiener Reparaturbon

Presseaussendung der Stadt Wien

Seit Ende September bilden BFI und R.U.S.Z gemeinsam Reparaturfachkräfte aus. Das Pilotprojekt soll die Weichen für ein regelmäßiges bundesweites Ausbildungsangebot stellen, denn die kreislaufwirtschaftstaugliche Reparatur-Infrastruktur der Zukunft braucht ihre Fachkräfte!

In einem sechsmonatigen Lehrgang erwerben unsere Neo-Zangler*innen Kenntnisse aus den Bereichen Elektronik, Elektrotechnik und Mechatronik und sammeln praktische Erfahrung in der Reparatur und Wartung von Haushaltsgeräten im R.U.S.Z. Teamarbeit, Kundenorientierung und Nachhaltigkeitsbildung stehen dabei ebenso auf dem Programm wie das Reparatur-Know-How aus unserem Werkstättenalltag.
Erste Eindrücke findest du im Blogeintrag auf rusz.at.

Soziale Ungleichheit und ökologische Gerechtigkeit
Die reichsten 10 % der Welt (ca. 630 Mio Menschen) sind für 52 % CO2-Emissionen zw. 1990 und 2015 verantwortlich.
Innerhalb dieser Gruppe war das reichste Prozent (ca. 63 Mio Menschen) für 15 % der CO2-Emissionen verantwortlich. Doppelt so viel wie die ärmste Hälfte der Weltbevölkerung (etwa 3,1 Milliarden Menschen).

Die Welt hat ein Problem mit extremen Wohlstand. Die Rolle der Reichen aus allen Teilen der Welt bei der globalen Erderhitzung ist symptomatisch für das Gefälle zwischen Arm und Reich: Ihr Konsum hat die Umweltkrisen weitgehend verursacht, und die Lösung liegt aufgrund ihrer Macht hauptsächlich in ihren Händen.
Raus aus dem Hamsterrad der materiellen Bedürfnisbefriedigung!
Für das gute Leben für alle!
Link zur "Südwind"-Studie
SDGs - Social Development Goals. Zu Deutsch: Nachhaltigkeitsziele

Derzeit ist das R.U.S.Z für die Verlängerung der Nutzungsdauer von rund 9.000 Elektrogeräten pro Jahr in Wien verantwortlich. Warum ist dies ein nachhaltiges Ergebnis unserer Best Practice?

Über 50% der gesamten Umweltbelastung im Leben von Haushaltsgeräten wird durch Produktion und Distribution verursacht (Steiner, et.al.: Timely Replacement of White Goods, 2005). 50% aller globalen Kohlenstoffemissionen werden durch die Gewinnung und Verarbeitung von natürlichen Ressourcen verursacht (UN Environment: Global Ressources Outlook 2019):

Jede Reparatur ist ein individueller Beitrag zum Klimaschutz! Seitdem Reparaturen in den letzten zwei Jahren wirtschaftlich machbar wurden, haben wir bereits begonnen, unsere nachhaltige Wirkung zu vergrößern: Unser Social Franchising System ist offen für interessierte Franchisenehmer*innen in ganz Europa.

Damit unterstützen wir die Umsetzung von 4 Sustainable Development Goals "SDGs":

  • Hochwertige Bildung (SDG 4),
  • menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8),
  • verantwortungsvoller Konsum und Produktion (SDG 12),
  • Klimaschutz (SDG 13) und
  • Partnerschaften für die Ziele (SDG 17).
Dieser Sketch ist im Format "extra 3" im NDR erschienen
Länger nutzen statt öfters kaufen!

Wir bieten kreislaufwirtschaftsfähige Dienstleistungen, die auf Ressourcenschonung und Klimaschutz abzielen, allen voran Reparatur und ReUse von kleinen und großen Elektrogeräten:
  • Mehr als die Hälfte der CO2-Emissionen im Lebenszyklus von Elektrogeräten entstehen bei der Herstellung und der Entsorgung. Damit wirkt sich die Nutzungsdauerverlängerung durch Reparatur und ReUse positiv auf das Klima aus. Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen oder Geschirrspüler reparieren wir vor Ort und (fast) alle weiteren Geräte, durch die Strom fließt, in unseren Werkstätten in Wien.
  • Mit unserem Sorglospaket “Saubere Wäsche” bieten wir Waschmaschinen und Trockner zur Miete mit verbrauchsabhängiger Verrechnung und regelmäßigem Service an. Zum Einsatz kommen langlebige und reparaturfreundliche Qualitätsmaschinen.
  • Als Pionierbetrieb der Kreislaufwirtschaft bietet das R.U.S.Z sein erprobtes Modell als ökosoziales Franchisepaket im D-A-CH-Raum an, um den Erfolg in Sachen Ressourcenschonung und Klimaschutz zu vervielfältigen. Wir wenden uns damit an engagierte Reparaturprofis, die eine echte ökosoziale Transformation mitgestalten wollen.

All dies und mehr auf unserer Homepage: http://rusz.at
Bist du es auch leid, alle 3 Jahre dein Handy zu wechseln? Was wäre, wenn es stattdessen 10 Jahre lang halten würde? Das 10-Jahres-Smartphone, ein Telefon, das für die Reparatur entwickelt wurde, mit 10 Jahren Software-Updates, 10 Jahren Verfügbarkeit von Ersatzteilen und vielem mehr!
Jedes Jahr werden in der EU über 200 Millionen Smartphones verkauft. Das sind fast 7 pro Sekunde.
Alte Handys kommen schnell in die Mülltonne, Elektroschrott ist der am schnellsten wachsende Abfall der Welt, im Jahr 2019 wurden über 50 Millionen Tonnen weggeworfen, und nur 17 % ordnungsgemäß recycelt.
Wenn alle Telefone in Europa 10 Jahre halten würden, würden wir 6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen. Keine Sorge, wir sind nicht der Meinung, dass der Kauf eines neuen Telefons die Lösung für alles ist. Wir wollen, dass Europa ehrgeizig wird, wenn es um langlebige, reparaturfähige Telefone geht!


Wir bitten dich um Folgendes
1. Schau dir das 10-Jahres-Smartphone an.
2. Unterschreibe den Brief an die Europäische Kommission, in dem wir fordern, dass alle Telefone mindestens 10 Jahre lang halten sollen:
3. Teile das 10-Jahres-Smartphone so oft wie möglich in den sozialen Medien.

 

So wird das 10 Jahres-Smartphone Realität
"Right to Repair" adressiert in einem Offenen Brief die zuständigen EU-Politiker*innen. Die wichtigsten Forderungen:

  • Handys, die tatsächlich repariert werden können
  • Batterien, die leicht und ohne Spezialwerkzeug austauschbar sind
  • Softwareunterstützung für 10 Jahre
  • Ersatzteile und Reparaturinformationen, die für alle zugänglich sind
  • Repair Score: Informationen darüber, wie gut ein Telefon im Vergleich zu anderen Telefonen repariert werden kann

https://www.repanet.at/so-wird-das-10yearphone-zur-realitaet/

Eine kleine Kontroverse über die moralische vs. die politische Sichtweise auf das gute Leben, falsche Bedürfnisse und echte Ausschweifungen im Anthropozän
 
Wie können wir durch unsere Lebensweise auf die ökologische Krise reagieren?
Sollten wir auf unnötigen Konsum verzichten, oder lieber genießerisch in die Zukunft gehen? Und handelt es sich dabei überhaupt um Gegensätze?

Das diskutieren Prof. Dr. Niko Paech und Prof. Dr. Robert Pfaller, Moderation: Prof. Dr. Helmut Heit.

Der Ökonom des Verzichts trifft auf den Philosophen des Genusses 
Niko Paech ist Nachhaltigkeitsforscher und der im deutschsprachigen Raum wohl bekannteste Postwachstumstheoretiker. Er vertritt die These, dass ein nachhaltiger Lebenstil nur durch eine Abkehr vom Wirtschaftswachstum und ein deutlich reduziertes Konsumniveau erreichbar ist. Zuletzt erschien von ihm das Buch All you need is less, in dem er zum radikalen Nichtkonsum aufruft.

Doch wer soll mit diesem Aufruf adressiert werden? Ist ein nachhaltiger Lebensstil nicht ein Privileg einer bestimmten Bevölkerungsschicht, der nicht nur das nötige Kleingeld, sondern auch die entsprechende Infrastruktur zur Verfügung steht? 

Obwohl er wahr ist, würde der individual-ethische Ansatz des Niko Paech genau gar nichts bewirken und auf eine kulturkapitalistische Verwertung von individuellen Verantwortungsbedürfnissen hinauslaufen, kontert der Wiener Philosoph Robert Pfaller und plädiert nicht nur für eine politische anstelle einer moralisierenden Sichtweise, sondern wirft sogleich die Frage auf, ob Konsum wirklich mit Genuss und Freiheit zusammenfällt.  

Eine kleine Kontroverse zweier wichtiger Sichtweisen auf das gute Leben, falsche Bedürfnisse und echte Ausschweifungen im Anthropozän. 
Mehr Infos zu den Weimarer Kontroversen gibt es hier.

Die diesjährige Erste Wohnbaumesse legt einen Focus auf Nachhaltigkeit und hat deshalb das R.U.S.Z und Sepp Eisenriegler eingeladen, einen Vortrag zu halten und einen kleinen Stand zu betreiben. Dort stehen wir euch am 14. November zur Verfügung, um alle Fragen zu Reparatur und Reparaturbon, Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung zu beantworten.  

Für die Wohnungsübersiedler*innen, die üblicherweise mit einer neuen Wohnung auch ihre diversen Geräte neu kaufen und die alten entsorgen, haben wir zwei nachhaltige Angebote im Gepäck:

  1. Wir nehmen Alt-Geräte-Spenden, um sie herzurichten und einem weiteren Nutzungszyklus zuzuführen. Als Dankeschön gibt es einen 20 EUR-Gutschein für eine Reparatur bei uns im R.U.S.Z
  2. Als Gegenprogramm zum Neukauf bieten wir unter dem Motto “Nutzen statt Besitzen” unser bewährtes Waschmaschinen-Mietmodell “Saubere Wäsche” an.

Die Wohnmesse findet am Erste Campus am Belvedere 1, 1100 Wien statt. Tickets sind auf erstewohnmesse.at erhältlich.

Schön, dass du dir wieder Zeit genommen hast, unser R.U.S.Z-Flankerl zu lesen. Like uns gerne auch auf Facebook, folge uns auf Twitter oder Instagram, wo wir täglich zu spannenden Themen rund um Reparatur, Nachhaltigkeit, Klimagerechtigkeit, und vieles mehr informieren.
 
Möchtest du zu einem der Themen Fragen, Anregungen oder Kritik äußern? Dann zögere nicht, uns zu schreiben, wir sind sowohl unter ruszflankerl@rusz.at, als auch auf unseren Social Media Kanälen erreichbar.

Wir freuen uns, wenn du auch das nächste Mal wieder in das R.U.S.Z Flankerl rein schaust und verabschieden uns mit unserem Motto:

Lieber länger nutzen, statt öfter kaufen
Ressourcenschonung ist Klimaschutz!

 
Standorte und Öffnungszeiten: www.rusz.at
Kontakt: info@rusz-franchising.at


Auf baldiges Wiederlesen

Deine R.U.S.Z-Redaktion

Zu viele Emails?

Hier könnt ihr die Präferenzen aktualisieren.

Hier könnt ihr euch vom Newsletter abmelden.

Hier könnt ihr ältere Newsletter lesen und findet den Link zur Anmeldung zum Newsletter


Copyright © 2021 R.U.S.Z Franchising GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 
Du erhältst diese E-Mail, weil du dich für unseren Newsletter eingetragen hast. 

 
Website
Facebook
Instagram
Twitter
Email
YouTube
SoundCloud






This email was sent to rainer.aitzetmueller@gmail.com
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
R.U.S.Z Verein zur Förderung der Sozialwirtschaft · Lützowgasse 12-14 · Wien 1140 · Austria

Email Marketing Powered by Mailchimp